Veröffentlichung JMBl. 2010/04 S. 38 vom 01.07.2010

Download

PDF-Dokument JMBl. 2010/04 vom 01.07.2010 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): a0d5cb0282b6bf1c40fa5cd80e304c56959b8d3be7c523e11e51d7b319e7d74e

 

 
I.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Stellen entgegengesehen, die mit Ausnahme der Nrn. 2, 3 und 4 auch durch Teilzeitkräfte besetzt werden können:
 
1.
Vorsitzende Richter am Landgericht
(Besoldungsgruppe R 2)
 
in Bamberg und Ingolstadt
 
Die Stelle in Ingolstadt kann ausschließlich mit einer Richterin oder einem Richter besetzt werden, deren/dessen Dienst auf die Hälfte des regelmäßigen Dienstes ermäßigt ist.
 
 
2.
Direktor des Amtsgerichts
(Besoldungsgruppe R 2 mit Amtszulage)
 
in Aschaffenburg
 
 
3.
Richter am Amtsgericht als ständiger Vertreter des Direktors dieses Gerichts
(Besoldungsgruppe R 2)
 
in Schweinfurt
 
 
4.
Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft
(Besoldungsgruppe R 2)
 
in Würzburg
 
 
5.
Staatsanwälte als Gruppenleiter bei den Staatsanwaltschaften
(Besoldungsgruppe R 1 mit Amtszulage)
 
in Ansbach und München I
 
Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben (Art. 7 Abs. 3 Bayerisches Gleichstellungsgesetz).
 
Die ausgeschriebenen Stellen sind für die Besetzung mit schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern geeignet; diese werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.
 
Bewerbungsfrist: 22. Juli 2010.
 
 
II.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Stellen entgegensehen:
 
1.
Geschäftsleiter bei der Staatsanwaltschaft Passau in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13
 
2.
Geschäftsleiter bei dem Amtsgericht Günzburg in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13
 
3.
Geschäftsleiter bei der Staatsanwaltschaft Schweinfurt in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13
 
4.
Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft München I in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 12. Zur Bewerbung aufgefordert sind Rechtspfleger der BesGrn. A 10 und A 11.
 
5.
Koordinator Fachverfahren bei der Gemeinsamen IT-Stelle der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht München mit dem Schwerpunkt Konzeption und Einbindung in den elektronischen Rechtsverkehr in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 12. Vorausgesetzt werden langjährige Erfahrung in der Entwicklung der EDV-Verfahren sowie Kenntnisse im elektronischen Rechtsverkehr und im Management von IT-Projekten. Die Bereitschaft zur Reisetätigkeit insbesondere zur Mitarbeit in länderübergreifenden Arbeitsgruppen wird vorausgesetzt.
 
6.
Leiter des Arbeitsgebiets Registergerichte bei der Gemeinsamen IT-Stelle der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht München in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 12. Vorausgesetzt werden vertiefte und in der Praxis erprobte Kenntnisse der Organisation von Entwicklung, Einführung und Betreuung der EDV-Verfahren am Registergericht sowie Erfahrung in der Personalführung. Die Bereitschaft zur Reisetätigkeit insbesondere zur Mitarbeit in länderübergreifenden Arbeitsgruppen wird vorausgesetzt.
 
Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben (Art. 7 Abs. 3 Bayerisches Gleichstellungsgesetz). Die ausgeschriebenen Stellen sind für die Besetzung mit schwerbehinderten Bewerbern geeignet; diese werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Hinsichtlich des Anforderungsprofils der unter Nrn. 1 bis 3 ausgeschriebenen Stellen wird auf die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz vom (JMBl S. 53) Bezug genommen. Die in Nrn. 4 bis 6 ausgeschriebenen Stellen können auch durch eine Teilzeitkraft besetzt werden.
 
Bewerbungsfrist: 22. Juli 2010.
 
 
III.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Notarstellen entgegengesehen:
 
Freie Notarstellen:
Riedenburg
(bisheriger Inhaber:
frei seit 1.7.2010
Notar Holger Freitag)
 
 
Vilsbiburg
(bisheriger Inhaber:
frei seit 1.7.2010
Notar Dr. Christoph Döbereiner)
 
 
Frei werdende Notarstellen:
 
Fürth
(derzeitiger Inhaber:
frei ab 1.1.2011
Notar Prof. Dr. Manfred Bengel
evtl. in gemeinsamer Berufsausübung mit Notar Dr. Ottmar Fleischer)
 

Bamberg
(derzeitiger Inhaber:
frei ab 1.3.2011
Notar Heinz-Wilhelm Hillmann
evtl. in gemeinsamer Berufsausübung mit Notar Dr. Jens Eue)
 
 
Erlangen
(derzeitiger Inhaber:
frei ab 1.3.2011
Notar Dr. Ruprecht Kamlah
evtl. in gemeinsamer Berufsausübung mit Notar Dr. Alexander Martini)
 
 
Notarassessorinnen und Notarassessoren können sich um alle ausgeschriebenen Notarstellen bewerben. Es wird Bewerbungen von Notarassessorinnen und Notarassessoren entgegengesehen, die zum
 
·
1. November 2010 (Notarstellen in Riedenburg und Vilsbiburg)
·
1. Januar 2011 (Notarstelle in Fürth) bzw.
·
1. März 2011 (Notarstellen in Bamberg und Erlangen)
 
eine dreijährige Mindestanwärterzeit (§ 7 Abs. 1 BNotO) vollendet haben. Die genannten Stichtage gelten für Notare entsprechend hinsichtlich der Mindestverweildauer am bisherigen Amtssitz.
 
Die Bewerber um die Notarstellen in Fürth, Bamberg und Erlangen haben anzugeben, ob sie bereit sind, eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung einzugehen, ob ihre Bewerbung nur für den Fall gilt, dass eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung zustande kommt, oder ob die Bewerbung auch dann gelten soll, wenn eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung nicht vereinbart wird.
 
Wird eine Bewerbung nur für den Fall abgegeben, dass eine gemeinsame Berufsausübung zustande kommt, gilt sie auch dann, wenn der verbleibende Notar gemäß Abschnitt V Nr. 4 Buchst. b der Richtlinien für die Amtspflichten und sonstigen Pflichten der Mitglieder der Landesnotarkammer Bayern nach § 67 Abs. 2 BNotO die Übergabe der vollwertigen Notarstelle des ausgeschiedenen Notars anbietet.
 
Die Bewerber um die Notarstellen in Fürth, Bamberg und Erlangen werden darauf hingewiesen, dass sich Änderungen im Umfang des Amtsbereichs ergeben können, sofern eine Anpassung der Amtsbereichsgrenzen an geänderte Verwaltungsbezirksgrenzen notwendig ist.
 
Bewerbungsfrist: 2. August 2010.
 
Das Bewerbungsgesuch ist bei der Landesnotarkammer Bayern einzureichen.