Veröffentlichung JMBl. 2018/10 S. 109 vom 12.11.2018

Download

PDF-Dokument JMBl. 2018/10 vom 12.11.2018 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): 4b1df431a6a9b61edefb038feba9c75847b17ec9c9f0d1e4cfe32579bfac3b19

 

Stellenausschreibungen
 
 
I.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Stellen entgegengesehen, die mit Ausnahme der Nrn. 3 und 6 auch durch Teilzeitkräfte besetzt werden können:
1.
Vorsitzende Richter an den Oberlandesgerichten (Besoldungsgruppe R 3)
in München und Nürnberg
2.
Richter am Oberlandesgericht (Besoldungsgruppe R 2)
in München
3.
Präsident des Landgerichts (Besoldungsgruppe R 5)
in Regensburg
4.
Vizepräsident des Landgerichts (Besoldungsgruppe R 2 mit Amtszulage)
in Hof
5.
Vorsitzende Richter an den Landgerichten (Besoldungsgruppe R 2)
in Bayreuth, Kempten (Allgäu) und Regensburg
6.
Direktor des Amtsgerichts (Besoldungsgruppe R 2 mit Amtszulage)
in Obernburg a. Main
7.
Richter am Amtsgericht als ständiger Vertreter des Direktors dieses Gerichts (Besoldungsgruppe R 1 mit Amtszulage)
in Bad Neustadt a. d. Saale
8.
Richter an den Amtsgerichten als weitere aufsichtführende Richter (Besoldungsgruppe R 2)
in München, Traunstein und Regensburg
9.
Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft (Besoldungsgruppe R 3)
in München
10.
Oberstaatsanwalt als ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts (Besoldungsgruppe R 2 mit Amtszulage)
in Memmingen
11.
Oberstaatsanwälte als Abteilungsleiter (Besoldungsgruppe R 2)
in Ingolstadt und Hof
12.
Staatsanwälte als Gruppenleiter bei den Staatsanwaltschaften (Besoldungsgruppe R 1 mit Amtszulage)
in Augsburg, Kempten (Allgäu), Memmingen, München II und Nürnberg-Fürth.
Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben (Art. 7 Abs. 3 Bayerisches Gleichstellungsgesetz).
Die ausgeschriebenen Stellen sind für die Besetzung mit schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern geeignet; diese werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.
Hinsichtlich des Anforderungsprofils dieser Stellen wird auf die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz vom 30. September 2003 (JMBl. S. 199), zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom 21. Juni 2011 (JMBl. S. 74), Bezug genommen.
Es wird darauf hingewiesen, dass diese Ausschreibung auch für gleichartige Stellen gilt, die innerhalb von sechs Monaten nach Ablauf der Bewerbungsfrist bei demselben Gericht oder derselben Staatsanwaltschaft frei werden, falls keine neue Ausschreibung vorgenommen wird (a. a. O., Nr. III 1.3).
Bewerbungsfrist: 29. November 2018.
Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingereicht werden, können grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt werden.
 
II.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Stellen entgegengesehen:
1.
Geschäftsleiter bei dem Landgericht München II in BesGr. A 13 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 15. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben. Zur Bewerbung aufgefordert sind Rechtspfleger, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben, sowie Rechtspfleger ab der BesGr. A 12, bei denen Bereitschaft zur modularen Qualifizierung für Ämter ab der BesGr. A 14 besteht.
2.
Geschäftsleiter (der Gerichtsabteilung) bei dem Oberlandesgericht München in BesGr. A 12 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 14. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben. Zur Bewerbung aufgefordert sind Rechtspfleger, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben, sowie Rechtspfleger ab der BesGr. A 12, bei denen Bereitschaft zur modularen Qualifizierung für Ämter ab der BesGr. A 14 besteht.
3.
Geschäftsleiter bei dem Amtsgericht Straubing in BesGr. A 12 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 14. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben. Zur Bewerbung aufgefordert sind Rechtspfleger, die sich für Ämter ab der BesGr. A 14 qualifiziert haben, sowie Rechtspfleger ab der BesGr. A 12, bei denen Bereitschaft zur modularen Qualifizierung für Ämter ab der BesGr. A 14 besteht.
4.
Geschäftsleiter bei der Staatsanwaltschaft Amberg in BesGr. A 12 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung.
5.
Ständiger Vertreter des Geschäftsleiters bei dem Landgericht Landshut in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung.
6.
Leiter des Sachgebiets G.1 „1st Level (IBS)“ des IT-Servicezentrums der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht Nürnberg in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13. Zur Dienstaufgabe gehört auch die Prozessverantwortung für den Incidentprozess, das Beschwerde- und Eskalationsmanagement. Vorausgesetzt werden daher sehr gute Kenntnisse des Incidentprozesses. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung. Mögliche Dienstorte sind Amberg oder Nürnberg.
7.
Leiter des Sachgebiets IT G.2 (2nd-Level forumSTAR) des IT-Servicezentrums der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht Nürnberg in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 13. Vorausgesetzt werden sehr gute Kenntnisse des Incidentprozesses und von forumSTAR. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten mit bestandener Rechtspflegerprüfung. Mögliche Dienstorte sind Amberg, Nürnberg oder Regensburg.
8.
Leiter des Sachgebiets IT D.7 (Textprogrammierung forumSTAR-Text) des IT-Servicezentrums der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht Nürnberg in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 12. Vorausgesetzt werden fundierte Kenntnisse in Bezug auf die Tätigkeiten der Verbundkoordination der Textsysteme forumSTAR-Text und bk.text, insbesondere in den Bereichen Controlling, Releaseplanung und Clearing, sowie in der Textprogrammierung mit dem Textsystem forumSTAR-Text. Mögliche Dienstorte sind Amberg, München oder Nürnberg.
9.
Herausgehobener Sachbearbeiter bei dem IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz bei dem Oberlandesgericht Nürnberg in BesGr. A 11 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 12 (Bereich technischer Betrieb web.sta). Zur Geschäftsaufgabe gehört die fachliche Konzeption bei der Weiterentwicklung von web.sta. Daneben umfasst die Aufgabe die Koordinierung der technischen Anforderungen des Fachverfahrens zum Betriebsdienstleister, Rechenzentrum und den Kommunikationspartnern sowie die justizseitige Betreuung und Administration der Anwendungsserver einschließlich Installationstätigkeiten und Datenbankmigrationen. Vorausgesetzt werden langjährige, vertiefte fachliche und technische Kenntnisse im Fachverfahren web.sta, praktische Erfahrungen in der verbundübergreifenden Zusammenarbeit, sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten und die Bereitschaft zu regelmäßigen, zum Teil auch mehrtägigen Dienstreisen und Installationsarbeiten außerhalb der regulären Arbeitszeiten und an Wochenenden.
10.
Leiter einer Justizwachtmeisterei bei dem Oberlandesgericht Nürnberg in BesGr. A 7 mit Entwicklungsmöglichkeit nach BesGr. A 8. Der Dienstposten gehört zum Aufgabenbereich der Beamten des Justizwachtmeisterdienstes, die sich für Ämter ab der BesGr. A 7 qualifiziert haben. Zur Bewerbung aufgefordert sind Justizwachtmeister, die sich für Ämter ab der BesGr. A 7 qualifiziert haben, sowie Justizwachtmeister ab der BesGr. A 6, bei denen die Bereitschaft zur modularen Qualifizierung für Ämter ab der BesGr. A 7 besteht.
Frauen sind besonders aufgefordert, sich zu bewerben (Art. 7 Abs. 3 Bayerisches Gleichstellungsgesetz). Die ausgeschriebenen Stellen sind für die Besetzung mit schwerbehinderten Bewerbern geeignet; diese werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.
Hinsichtlich des Anforderungsprofils der unter Nrn. 1 bis 5 ausgeschriebenen Stellen wird auf die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz vom 22. Juli 2014 (JMBl. S. 130) Bezug genommen. Hinsichtlich des Anforderungsprofils der unter Nr. 10 ausgeschriebenen Stelle wird auf die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz vom 30. Januar 2015 (JMBl. S. 10) Bezug genommen.
Die ausgeschriebenen Stellen können auch durch eine Teilzeitkraft besetzt werden.
Bewerbungsfrist: 29. November 2018.
 
III.
Es wird Gesuchen von Bewerberinnen und Bewerbern um folgende Stellen entgegengesehen:
Freie Notarstelle:
 
Bad Brückenau
frei seit 1. November 2018
(bisheriger Inhaber:
Notar Dr. Holger Höhn)
 
Frei werdende Notarstellen:
 
München
frei ab 1. März 2019
(derzeitiger Inhaber:
Notar Thomas Haasen
evtl. in gemeinsamer Berufsausübung mit Notar Dr. Gregor Basty)
 
Vilseck
frei ab 1. März 2019
(derzeitiger Inhaber:
Notar Dr. Rüdiger Behmer)
 
Wolfratshausen
frei ab 1. März 2019
(derzeitiger Inhaber:
Notar Rudolf Huber
evtl. in gemeinsamer Berufsausübung mit Notar Thomas Grauel)
 
Notarassessorinnen und Notarassessoren können sich um alle ausgeschriebenen Notarstellen bewerben. Es wird Bewerbungen von Notarassessorinnen und Notarassessoren entgegengesehen, die zum
1. März 2019 (Notarstellen in Bad Brückenau und Vilseck)
1. April 2019 (Notarstellen in München und Wolfratshausen)
eine dreijährige Mindestanwärterzeit (§ 7 Abs. 1 BNotO) vollendet haben. Die genannten Stichtage gelten für Notare entsprechend hinsichtlich der Mindestverweildauer am bisherigen Amtssitz.
Die Bewerber um die Notarstellen in München und Wolfratshausen haben anzugeben, ob sie bereit sind, eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung einzugehen, ob ihre Bewerbung nur für den Fall gilt, dass eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung zustande kommt, oder ob die Bewerbung auch dann gelten soll, wenn eine Verbindung zur gemeinsamen Berufsausübung nicht vereinbart wird.
Wird eine Bewerbung nur für den Fall abgegeben, dass eine gemeinsame Berufsausübung zustande kommt, gilt sie auch dann, wenn der verbleibende Notar gemäß Abschnitt V Nr. 4 Buchst. b der Richtlinien für die Amtspflichten und sonstigen Pflichten der Mitglieder der Landesnotarkammer Bayern nach § 67 Abs. 2 BNotO die Übergabe der vollwertigen Notarstelle des ausgeschiedenen Notars anbietet.
Die Bewerber werden darauf hingewiesen, dass sich Änderungen im Umfang des Amtsbereichs ergeben können, sofern eine Anpassung der Amtsbereichsgrenzen an geänderte Verwaltungsbezirksgrenzen notwendig ist.
Bewerbungsfrist: 3. Dezember 2018.
Das Bewerbungsgesuch ist bei der Landesnotarkammer Bayern einzureichen.