Veröffentlichung KWMBl. 2009/21 S. 375 vom 10.11.2009

Download

PDF-Dokument KWMBl. 2009/21 vom 15.12.2009 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): c25461f08cb368fe8778ced3fba974f13b73db52d44618631fc4fc7e6845248c

 

2236–9–3–UK
2236–9–3–UK
Zweite Verordnung
zur Änderung der
Prüfungsordnung für Übersetzer und Dolmetscher
Vom 10. November 2009 (GVBl S. 602)
 
    Auf Grund des Art. 15 des Gesetzes über die öffentliche Bestellung und allgemeine Beeidigung von Dolmetschern und Übersetzern – Dolmetschergesetz – DolmG – (BayRS 300–12–1–J), zuletzt geändert durch § 2 des Gesetzes vom 20. Dezember 2007 (GVBl S. 966), sowie des Art. 21 Abs. 1 Satz 1 des Kostengesetzes (KG) vom 20. Februar 1998 (GVBl S. 43, BayRS 2013–1–1–F), zuletzt geändert durch Art. 9 des Gesetzes vom 14. April 2009 (GVBl S. 86), erlässt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus im Einvernehmen mit den Bayerischen Staatsministerien der Justiz und für Verbraucherschutz sowie der Finanzen folgende Verordnung:
 
§ 1
    § 28 der Prüfungsordnung für Übersetzer und Dolmetscher (ÜDPO) vom 7. Mai 2001 (GVBl S. 255, BayRS 2236–9–3–UK), geändert durch Verordnung vom 26. November 2008 (GVBl S. 952), wird wie folgt geändert:
1.
Es wird folgender neuer Abs. 2 eingefügt:
    „(2) Wird der Bewerber nach § 11 Abs. 1 und 2 zu einer Prüfung zugelassen, die nicht alle in § 14 Abs. 1, § 16 Abs. 1 und § 17 Abs. 1 genannten Aufgaben umfasst, verringert sich die Prüfungsgebühr vorbehaltlich § 26 Abs. 3 und 4 entsprechend.“
 
2.
Die bisherigen Abs. 2 und 3 werden Abs. 3 und 4.
 
§ 2
Inkrafttreten
    Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2009 in Kraft.
 
München, den 10. November 2009
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Dr. Ludwig S p a e n l e, Staatsminister