Veröffentlichung BayMBl. 2019 Nr. 487 vom 20.11.2019

Veröffentlichendes Ressort

Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Download

Amtliche elektronische Ausgabe Amtliche elektronische Ausgabe Hash-Prüfsumme der PDF-Datei BayMBl(sha256): F5523189EDC56DE82DCEFC84C380243F36F65583C344AD24EFB29DCCD165F4D3

Stellenausschreibung

    Ausschreibung der Leitung des Sachgebiets 42.2
    an der Regierung von Niederbayern

    Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

    vom 5. November 2019, Az. VI.7-BP9070.0/14/2

    Die Stelle des Leiters/der Leiterin (m/w/d) des Sachgebiets 42.2 „Berufliche Schulen für Agrar- und Hauswirtschaft, Sozial- und Gesundheitsberufe" an der Regierung von Niederbayern ist zur Bewerbung ausgeschrieben. Eine Beförderung bis zur Besoldungsgruppe A 16 (Ltd. Regierungsschuldirektor/Leitende Regierungsschuldirektorin) ist grundsätzlich möglich.

    Der Leitung des Sachgebiets 42.2 an der Regierung von Niederbayern obliegen im Wesentlichen folgende Aufgaben:

    1.
    Schulaufsicht über die öffentlichen und privaten hauswirtschaftlichen, sozialpädagogischen, sozialpflegerischen und musischen Berufsschulen, Berufsfachschulen, Fachschulen und Fachakademien sowie über die Berufsfachschulen des Gesundheitswesens, Berufsfachschulen für Musik und Fachakademie für Darstellende Kunst
    2.
    Beratung der unter Nr. 1 genannten beruflichen Schulen und der Berufsschulen mit der Ausbildungsrichtung für Agrarwirtschaft
    3.
    Mitwirkung beim Genehmigungsverfahren für die Errichtung der unter Nr. 1 genannten privaten beruflichen Schulen
    4.
    Schulaufsichtliche Genehmigung von Lehrkräften der unter Nr. 1 genannten privaten und kommunalen beruflichen Schulen
    5.
    Feststellung der pädagogischen Eignung von Lehrkräften der unter Nr. 1 genannten beruflichen Schulen
    6.
    Schulische Angelegenheiten der Berufsfachschulen des Gesundheitswesens
    7.
    Prüfungsvorsitz an den unter Nr. 1 genannten staatlich genehmigten beruflichen Schulen
    8.
    Schulfachliche Stellungnahme zur Gewährung von Lehrpersonal- und Betriebszuschüssen
    9.
    Mitwirkung bei der Fortbildung des Lehrpersonals der unter Nr. 1 genannten beruflichen Schulen
    10.
    Organisation der Zertifikatsprüfung Englisch
    11.
    Genehmigung und fachliche Angelegenheiten der Sing- und Musikschulen
    12.
    Organisatorische und fachliche Begleitung des Telekollegs

    Für die Besetzung der Stelle kommen ausschließlich Beamtinnen und Beamte (m/w/d) des Freistaats Bayern mit der Befähigung für das Lehramt an beruflichen Schulen in Betracht. Von Vorteil ist dabei die einschlägige Fachrichtung, bevorzugt in Sozialpädagogik, Agrarwirtschaft und Gesundheits- und Pflegewirtschaft. Vorausgesetzt werden Erfahrungen in einer übertragenen Funktion in der Leitung einer beruflichen Schule (Schulleiterin/Schulleiter, Ständige Vertreterin/Ständiger Vertreter, Weitere Ständige Vertreterin/Weiterer Ständiger Vertreter, Mitglied der erweiterten Schulleitung) sowie Verwaltungserfahrung in einem anderen, dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus nachgeordnetem Bereich oder im Staatsministerium. Erfahrungen in der Lehrerbildung sind von Vorteil.

    Die Bewerberin/der Bewerber (m/w/d) sollte neben herausragenden fachlichen Qualifikationen über gute EDV-Kenntnisse, Verhandlungsgeschick, ein sicheres und gewinnbringendes Auftreten, Sicherheit im mündlichen und schriftlichen Ausdruck, eine hohe Konfliktfähigkeit, eine ausgeprägte Teamfähigkeit sowie Interesse an organisatorischen Aufgaben und deren verwaltungstechnische Abwicklung verfügen.

    Es wird erwartet, dass der Beamte/die Beamtin Wohnung am Dienstort selbst oder in angemessener Nähe nimmt.

    Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern der Dienstbetrieb sichergestellt ist.

    Frauen werden besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Auf das Antragsrecht zur Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten (Art. 18 Abs. 3 BayGlG) wird hingewiesen.

    Die Stelle ist für die Besetzung mit Schwerbehinderten geeignet. Schwerbehinderte Bewerber bzw. Bewerberinnen werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

    Das Staatsministerium behält sich vor, Bewerber und Bewerberinnen, die das statusrechtliche Amt bereits innehaben und solche Bewerber und Bewerberinnen, die sich auf einen höheren Dienstposten bewerben, nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu werten. Sollten mehrere Bewerber bzw. Bewerberinnen für die Besetzung einer Stelle im Wesentlichen gleich geeignet sein, wird die Auswahlentscheidung auf das Ergebnis eines Auswahlgesprächs im Staatsministerium für Unterricht und Kultus gestützt.

    Bewerbungen sind spätestens drei Wochen nach Veröffentlichung dieser Ausschreibung im Ministerialblatt auf dem Dienstweg bei der für den Bewerber/die Bewerberin zuständigen Regierung einzureichen.

    Die Regierung legt alle eingegangenen Bewerbungen zusammen mit den Bewerbungsunterlagen dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus zur Entscheidung vor.

    Herbert Püls

    Ministerialdirektor