Veröffentlichung BayMBl. 2021 Nr. 26 vom 13.01.2021

Veröffentlichendes Ressort

Staatsministerium der Finanzen und für Heimat

Download

Amtliche elektronische Ausgabe Amtliche elektronische Ausgabe Hash-Prüfsumme der PDF-Datei BayMBl(sha256): 20A4DC6A0C79E7140DA2E1EB262E01790499C1ED206FE9E52050D30CC8B7739A

Verwaltungsvorschrift

2030.8.3-F
  • Verwaltung
  • Recht der im Dienst des Staates, der Gemeinden und anderer Körperschaften des öffentlichen Rechts stehenden Personen (siehe auch 2022 = Kommunale Wahlbeamte, 2238 = Lehrerbildung und Lehrerfortbildung)
  • Beamte (einschl. Verwaltungsvorschriften, die Beamte und andere Angehörige des öffentlichen Dienstes betreffen)
  • Beamtenrechtliche Fürsorgepflichten
  • Beihilfen in Krankheits-, Geburts- und Todesfällen

2030.8.3-F

Vollzug der Bayerischen Beihilfeverordnung;
Abführung von Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträgen
für Pflegepersonen

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat

vom 22. Dezember 2020, Az. 25-P 1820-6/42

§ 1

Zur Abführung von Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträgen für Pflegepersonen (vergleiche § 44 SGB XI) wird auf Folgendes hingewiesen:

1.Beiträge zur Rentenversicherung

1Zum 1. Januar 2021 wurde die Bezugsgröße in der gesetzlichen Rentenversicherung (§ 18 SGB IV) angehoben. 2Sie steigt in den alten Bundesländern auf monatlich 3 290 € sowie in den neuen Bundesländern auf monatlich 3 115 €. 3Der Beitragssatz zur Rentenversicherung für Pflegepersonen beträgt weiterhin 18,6 %. 4Ab 1. Januar 2021 sind deshalb für Pflegepersonen in Abhängigkeit von der Art der bezogenen Pflegeleistung folgende Beiträge zur Rentenversicherung abzuführen:

1.1Bezogene Leistung „Pflegegeld“
beitragspflichtige Einnahmen
in €
RV-Beiträge monatlich
in €
PflegegradAnteil der BezugsgrößeAlte LänderNeue LänderAlte LänderNeue Länder
1
227,00 %888,30841,05165,22156,44
343,00 %1 414,701 339,45263,13249,14
470,00 %2 303,002 180,50428,36405,57
5100,00 %3 290,003 115,00611,94579,39
1.2Bezogene Leistung: „Kombileistung“
beitragspflichtige Einnahmen
in €
RV-Beiträge monatlich
in €
PflegegradAnteil der BezugsgrößeAlte LänderNeue LänderAlte LänderNeue Länder
1
222,95 %755,06714,89140,44132,97
336,55 %1 202,501 138,53223,66211,77
459,50 %1 957,551 853,43364,10344,74
585,00 %2 796,502 647,75520,15492,48
1.3Bezogene Leistung: „Sachleistung“
beitragspflichtige Einnahmen
in €
RV-Beiträge monatlich
in €
PflegegradAnteil der BezugsgrößeAlte LänderNeue LänderAlte LänderNeue Länder
1
218,90 %621,81588,74115,66109,50
330,10 %990,29937,62184,19174,40
449,00 %1 612,101 526,35299,85283,90
570,00 %2 303,002 180,50428,36405,57

1Nach Mitteilung des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. können die Beihilfestellen als anteilig Zahlungsverpflichtete nach § 170 Abs. 1 Nr. 6 Buchst. c SGB VI die sich ergebenden Änderungen der abzuführenden Beiträge berücksichtigen, ohne dass es einer neuen Bescheinigung der privaten Krankenversicherung über die Höhe der maßgeblichen beitragspflichtigen Einnahmen der Pflegeperson bedarf. 2Dazu müssen die aufgrund der bisherigen Werte von den Beihilfestellen im Jahr 2020 ermittelten Zahlbeträge an die Rentenversicherungsträger bei Pflegetätigkeit in den alten Ländern mit dem Faktor 1,032967033 und in den neuen Ländern mit dem Faktor 1,034883721 multipliziert werden. 3Diese Faktoren spiegeln die Änderungen der Bezugsgröße wider.

1.4Aufteilung der Rentenversicherungsbeiträge

1Abschnitt III Nr. 4.3 des Gemeinsamen Rundschreibens des GKV-Spitzenverbands, der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Bundesagentur für Arbeit sowie des Verbands der privaten Krankversicherung e. V. zur Durchführung der Renten- und Arbeitslosenversicherung der nicht erwerbsmäßig tätigen Pflegepersonen vom 1. August 2016 (vergleiche Anlage zum FMS vom 8. Dezember 2016, Az. 25-P 1820-9/31) enthält Vorgaben zur anteiligen Zahlung der jeweiligen Beiträge an die regionalen Träger sowie die Deutsche Rentenversicherung Bund. 2Nach Mitteilung der Deutschen Rentenversicherung Bund sind die Beiträge im Jahr 2021 wie folgt anteilig zu zahlen:

  • zu 52,476 % an den für den Sitz der Beihilfefestsetzungsstelle zuständigen Regionalträger

und

  • zu 47,524 % an die Deutsche Rentenversicherung Bund.
1.5Übergangsregelungen

1Insbesondere für Personen, die am 31. Dezember 2016 wegen nicht erwerbsmäßiger Pflege rentenversicherungspflichtig waren und Anspruch auf die Zahlung von Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung nach § 44 SGB XI in der am 31. Dezember 2016 geltenden Fassung hatten, sind die Übergangsregelungen des § 141 Abs. 4 ff. SGB XI zu beachten. 2Dementsprechend enthält die folgende Aufstellung die aktuellen Beiträge zur Rentenversicherung 2021 für Besitzstandsfälle:

Stufe der
Pflegebedürftig-keit des Pflege-bedürftigen
tatsächlicher zeitlicher Pflege-
aufwand mindestens wöchentlich
BemessungsgrundlageBeitrag (€) bei einem
Beitragssatz von 18,6 %
monatlicher Betrag
2021 (€)
Prozent der
Bezugsgröße
alte
Länder
neue
Länder
alte
Länder
neue
Länder
Schwerstpflege-bedürftig
(Pflegestufe III)
28 Std.
21 Std.
14 Std.
80
60
40
2 632,00
1 974,00
1 316,00
2 492,00
1 869,00
1 246,00
489,55
367,16
244,78
463,51
347,63
231,76
Schwerpflege-bedürftig
(Pflegestufe II)
21 Std.
14 Std.
53,3333
35,5555
1 754,67
1 169,78
1 6661,33
1 107,55
326,37
217,58
309,01
206,00
erheblich pflegebedürftig
(Pflegestufe I)
14 Std.26,6667877,33830,67163,18154,50

2.Beiträge zur Arbeitslosenversicherung

Ab 1. Januar 2021 sind für Pflegepersonen, die die Voraussetzungen des § 26 Abs. 2b SGB III erfüllen, folgende Beiträge zur Arbeitslosenversicherung abzuführen:

Monatliche Beiträge in €
alte Länderneue Länder
39,4837,38

§ 2

Diese Bekanntmachung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2021 in Kraft.

Dr. Alexander Voitl

Ministerialdirektor