Veröffentlichung BayMBl. 2021 Nr. 393 vom 09.06.2021

Veröffentlichendes Ressort

Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Download

Amtliche elektronische Ausgabe Amtliche elektronische Ausgabe Hash-Prüfsumme der PDF-Datei BayMBl(sha256): 2EE00784247336839F10902418FDF36322E53E8034C697EB763D84112E274F2B

Stellenausschreibung

    Stellenausschreibung im Geschäftsbereich des
    Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

    Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine geeignete Persönlichkeit als

    Präsident/Präsidentin des Bayerischen Landesamts für Pflege (m/w/d).

    Das Bayerische Landesamt für Pflege mit Dienstsitz in Amberg ist eine dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unmittelbar nachgeordnete Behörde mit derzeit rund 150 Mitarbeitenden, die insbesondere für die Organisation und Umsetzung von Förderverfahren im Bereich der Pflege zuständig ist und langfristig zu einer wissenschaftlichen Fachbehörde für Pflege aufgebaut werden soll.

    Ihre Aufgaben

    • Leitung des Bayerischen Landesamts für Pflege,
    • zentraler Ansprechpartner in allen das Bayerische Landesamt für Pflege betreffenden Angelegenheiten,
    • Vertretung und Repräsentation der Behörde nach außen,
    • strategische Steuerung und Weiterentwicklung des Landesamts zu einer Fachbehörde für Pflege.

    Ihr Profil

    • wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder gleichwertiger Abschluss mit Zugangsberechtigung zur 4. Qualifikationsebene im Dienst des Freistaates Bayern) in einer geeigneten Fachrichtung, beispielsweise mit pflegewissenschaftlichem, verwaltungs- oder wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt) oder die Laufbahnbefähigung für die 4. Qualifikationsebene im Dienst des Freistaates Bayern,
    • mehrjährige Führungserfahrung als Leitung einer Organisationseinheit mit Personalverantwortung,
    • Kenntnisse in wenigstens einem der für das Aufgabenspektrum des Landesamts einschlägigen Aufgabengebiete, vorzugsweise durch praktische Berufstätigkeit dokumentiert,
    • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft,
    • sicheres Auftreten und ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten,
    • hohe Organisationsfähigkeit sowie Belastbarkeit und Entscheidungsfreude,
    • Gestaltung einer vertrauensvollen und loyalen Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege,
    • Bereitschaft zur Teilnahme an öffentlichen Terminen,
    • Kenntnis der bayerischen Verwaltungs- und Pflegestrukturen bzw. Bereitschaft sich diese Kenntnisse zeitnah anzueignen,
    • für Beamte (m/w/d) Tätigkeit in einem Amt der Besoldungsgruppe A 15 oder höher.

    Wir bieten Ihnen

    • Beamte (m/w/d): Übernahme im Rahmen Ihres bestehenden Beamtenverhältnisses und Entwicklungsmöglichkeit bis zur BesGr. B 3 (BayBesG),
    • Tarifbeschäftigte (m/w/d): unbefristetes Arbeitsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) mit Entwicklungsmöglichkeit bis zu einer an BesGr. B 3 (BayBesG) orientierten außertariflichen Vergütung und Möglichkeit der Übernahme in ein Beamtenverhältnis, sofern die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind (u. a. kein Überschreiten der Regelaltersgrenze von 45 Jahren),
    • Möglichkeit der wesentlichen Gestaltung und Ausrichtung des Bayerischen Landesamts für Pflege.

    Teilzeitfähigkeit

    Die Stelle ist nicht teilzeitfähig.

    Ansprechpartner

    Fachlich:

    Herr Dr. Opolony (089 540233-400)

    Personalrechtlich:

    Herr Theuersbacher (089 540233-600)

    Bewerbungsunterlagen

    Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Studienzeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer Z5-A0320-2021/37 in einer PDF-Datei zusammengefasst mit einer Dateigröße von höchstens 5 MB bis zum 20. Juni 2021 an ReferatZ5@stmgp.bayern.de.

    Weitere ergänzende Angaben

    Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist für uns selbstverständlich. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.