Veröffentlichung BayMBl. 2021 Nr. 547 vom 04.08.2021

Veröffentlichendes Ressort

Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Download

Amtliche elektronische Ausgabe Amtliche elektronische Ausgabe Hash-Prüfsumme der PDF-Datei BayMBl(sha256): F6FFAA50CD5C554480F772D1E5C0F25EFB3AF3472E5F39B43DD5634CF2367823

Verwaltungsvorschrift

2232.1-K
  • Verwaltung
  • Kulturelle Angelegenheiten
  • Schulisches und außerschulisches Bildungswesen
  • Volksschulen (Grund- und Hauptschulen - ab 2013: Grund- und Mittelschulen)
  • Allgemeines

2232.1-K

Schulversuch StarS hoch V: Starke Schulen – starker Verbund

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

vom 13. Juli 2021, Az. VII.3-BS4646.0/11/7

Die Stiftung Bildungspakt Bayern führt in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus auf der Grundlage der Art. 81 bis 83 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen den Schulversuch „StarSV: Starke Schulen – starker Verbund“ nach Maßgabe der nachfolgenden Regelungen durch:

1.
Inhalte und Ziele

1Die Mittelschule ist ein fester und unentbehrlicher Bestandteil der Bildungslandschaft in Bayern und für Kommunen ein bedeutender Standortfaktor. 2Der Schulversuch „StarSV: Starke Schulen – starker Verbund“ hat sich zum Ziel gesetzt, die vor zehn Jahren eingerichteten Mittelschulverbünde inhaltlich weiterzuentwickeln, um sowohl eine Stärkung der Verbünde als auch der im Verbund kooperierenden Einzelschulen zu erreichen. 3Angestrebt wird eine Intensivierung der Zusammenarbeit innerhalb der Verbünde durch die Entwicklung passgenauer pädagogischer, organisatorischer und struktureller Konzepte. 4Im Schulversuch generierte Ansätze werden erprobt und ausgewertet, um erfolgversprechende Maßnahmen bayernweit zu ermöglichen bzw. zu implementieren.

5Im Einzelnen geht es im Schulversuch um die

  • Sicherung und Weiterentwicklung eines attraktiven, qualitätsvollen und auf die Region/das Einzugsgebiet abgestimmten Bildungsangebots der Mittelschule im jeweiligen Verbund;
  • Übernahme von Verantwortung durch und für den Verbund durch die Entwicklung von tragfähigen, effizienten und passgenauen Kooperationsformen;
  • Einrichtung schulübergreifender, handlungsfähiger und synergetischer Leitungsteams;
  • Unterstützung der Zielsetzung durch die Zusammenarbeit der Schulaufwandsträger der Verbundschulen;
  • Entwicklung zu einer Verbundgemeinschaft, die Verantwortung für das Bildungsangebot im Verbundsprengel übernimmt.

6Die genannten Ziele sollen insbesondere durch folgende Maßnahmen innerhalb verschiedener Handlungsfelder erreicht werden:

7Handlungsfeld Einzelschule:

  • Schaffung eines Konsenses im Hinblick auf das Zusammenwirken im Verbund;
  • Stärkung und Weiterentwicklung des Schulprofils durch Schwerpunktsetzungen;
  • Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen, externen Partnern vor Ort.

8Handlungsfeld Verbund:

  • partnerschaftliche Übernahme von gemeinsamer Verantwortung;
  • Bildung eines institutionalisierten, eng zusammenarbeitenden Leitungsteams;
  • Nutzung des eigenverantwortlichen Handlungsspielraums des Verbunds.

9Handlungsfeld Kooperation mit Sachaufwandsträgern:

  • Weiterentwicklung der Bildungsgemeinschaft in der Region durch Profilbildung und Kooperation;
  • aktive Zusammenarbeit in der Verbundversammlung.
2.
Laufzeit

Der Schulversuch beginnt zum Schuljahr 2021/2022 und endet mit Ablauf des Schuljahres 2023/2024.

3.
Modellverbünde

1Folgende Verbünde mit den dazugehörigen Schulen haben sich erfolgreich beworben und nehmen am Schulversuch teil:

SchulverbundSchulnamenSchulnr.Reg.-
bez.
Altötting-NeuöttingWeiß-Ferdl-Mittelschule, Altötting2326Obb.
Max-Fellermeier-Mittelschule, Neuötting2344
Mittelschule Tüßling2354
Südost, Giesing,
Harlaching, Ramersdorf
Mittelschule München, Ichostraße 22201Obb.
Mittelschule München, Fromundstraße 52172
Mittelschule München, Cincinnatistraße 632135
Mittelschule München, Perlacher Straße 1142231
Rosenheim 1Mittelschule Rosenheim-Westerndorf St. Peter1202Obb.
Mittelschule Rosenheim, Am Luitpoldpark2125
Deggendorf-MettenSt.-Martin-Mittelschule Deggendorf3577Ndb.
Theodor-Heuss-Mittelschule Deggendorf3579
Mittelschule Metten3612
VierStädtedreieckMittelschule Pressath4750Opf.
Markus-Gottwalt-Mittelschule Eschenbach i. d. Opf.4729
Mittelschule Grafenwöhr4736
Mitttelschule Kirchenthumbach4739
RegnitztalMittelschule Hirschaid5610Ofr.
Mittelschule Strullendorf5632
Mittelschule Hallerndorf5728
Eckersdorf/
Hummeltal/
Neudrossenfeld
Mittelschule Eckersdorf5649Ofr.
Mittelschule Hummeltal5656
Friedrich-von-Ellrodt-Mittelschule Neudrossenfeld5832
Schwabach Stadt
und Land
Mittelschule Wendelstein6945Mfr.
Karl-Dehm-Mittelschule Schwabach6690
Johannes-Kern-Mittelschule Schwabach6691
Mittelschule Rednitzhembach6931
Schweinfurt WestMittelschule Holderhecke Bergrheinfeld7884Ufr.
Balthasar-Neumann-Mittelschule Werneck7918
Bad BrückenauMittelschule Bad Brückenau7646Ufr.
Sinntalschule Wildflecken – Mittelschule7685
Oy-PfrontenMittelschule Oy-Mittelberg8956Schw.
Mittelschule Pfronten8852
Donau-GünzMaria-Theresia-Mittelschule Günzburg8710Schw.
Freiherr-von-Stain-Mittelschule Ichenhausen8715
Mittelschule Leipheim8724
Mittelschule Wasserburg8735

2Mit der Teilnahme am Schulversuch verpflichten sich die Modellverbünde mit den dazugehörigen Schulen neben der zielgerichteten Bearbeitung der Entwicklungsaufgaben zur regelmäßigen Teilnahme an Arbeitstagungen sowie zur Mitarbeit an der Multiplikation und Evaluation der Ergebnisse.

3Die teilnehmenden Modellverbünde erhalten ab dem Schuljahr 2021/2022 rechnerisch vier Anrechnungsstunden je Einzelschule im Verbund für die Entwicklungsarbeit sowie als zusätzliche Leitungszeit, die vom Leitungsteam bedarfsgerecht auf die Verbundschulen verteilt werden.

4.
Durchführung und Rahmen

1Der Schulversuch StarSV wird wissenschaftlich begleitet und beraten. 2Die Ergebnisse werden mit wissenschaftlicher Unterstützung evaluiert.

3Den rechtlichen Rahmen des Schulversuchs StarSV bilden die Art. 81 bis 83 Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG).

5.
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Bekanntmachung tritt am 1. August 2021 in Kraft und mit Ablauf des 31. Juli 2024 außer Kraft.

Stefan Graf

Ministerialdirektor