Veröffentlichung BayMBl. 2022 Nr. 64 vom 26.01.2022

Veröffentlichendes Ressort

Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Download

Amtliche elektronische Ausgabe Amtliche elektronische Ausgabe Hash-Prüfsumme der PDF-Datei BayMBl(sha256): 2AA3FC3088910A79641618FA8A11941A71D29497E220FF5B3A7C97CA5A3B136D

Stellenausschreibung

    Stellenausschreibung

    des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration

    vom 14. Januar 2022

    In der Verwaltungsgerichtsbarkeit sind in nächster Zeit zu besetzen:

    1. 1.Die Stelle der Vizepräsidentin/des Vizepräsidenten (m/w/d)
      des Verwaltungsgerichts Würzburg
      (Besoldungsgruppe R 2 mit Amtszulage)

    Es können nur Bewerberinnen/Bewerber (m/w/d) berücksichtigt werden, die über eine ausreichend lange verwaltungsrichterliche Berufserfahrung (mindestens drei Jahre) als Richterin/Richter (m/w/d) am Verwaltungsgericht/Verwaltungsgerichtshof auf Lebenszeit sowie Erfahrung als Juristin/Jurist in der öffentlichen Verwaltung verfügen und bei denen die Eignung für eine Verwendung als Vizepräsidentin/Vizepräsident eines Verwaltungsgerichts (m/w/d) in der aktuellen dienstlichen Beurteilung festgestellt wurde.

    1. 2.Eine Stelle einer Richterin/eines Richters (m/w/d)
      am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof bei den Senaten in München
      (Besoldungsgruppe R 2)
    2. 3.Eine Stelle einer Vorsitzenden Richterin/eines Vorsitzenden Richters (m/w/d)
      am Verwaltungsgericht Bayreuth
      (Besoldungsgruppe R 2)
    3. 4.Eine Stelle einer Vorsitzenden Richterin/eines Vorsitzenden Richters (m/w/d)
      am Verwaltungsgericht Regensburg
      (Besoldungsgruppe R 2)

    Es wird darauf hingewiesen, dass die Stelle von den Planungen zur Errichtung eines Verwaltungsgerichts in Freyung und einer damit verbundenen Verlagerung von Kammern des Verwaltungsgerichts Regensburg betroffen sein kann.

    Für die unter den Nrn. 2 bis 4 ausgeschriebenen Stellen können nur Bewerberinnen/Bewerber (m/w/d) berücksichtigt werden, die bereits über hinreichende verwaltungsrichterliche Berufserfahrung als Richterin/Richter (m/w/d) am Verwaltungsgericht auf Lebenszeit verfügen und bei denen die Eignung für eine Verwendung als Richterin/Richter (m/w/d) am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (Nr. 2) bzw. die Eignung für eine Verwendung als Vorsitzende Richterin/Vorsitzender Richter (m/w/d) am Verwaltungsgericht (Nrn. 3 und 4) in der aktuellen dienstlichen Beurteilung festgestellt wurde.

    Bei der unter Nr. 1 ausgeschriebenen Stelle werden vorrangig Bewerberinnen/Bewerber (m/w/d) berücksichtigt, die zudem über eine ausreichend lange Berufserfahrung

    • von mindestens zwei Jahren als Richterin/Richter (m/w/d) am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (oder einem Oberverwaltungsgericht) oder
    • von mindestens zwei Jahren als Juristin/Jurist (m/w/d) in der Ministerialverwaltung (oder einer vergleichbaren Verwaltung auf europäischer/internationaler Ebene) oder
    • von mindestens zwei Jahren als Juristin/Jurist (m/w/d) am Bundesverfassungsgericht oder Bundesverwaltungsgericht (oder einem anderen obersten Gerichtshof des Bundes oder einem vergleichbaren Gericht auf europäischer/internationaler Ebene)

    verfügen.

    Bei den unter den Nrn. 2 bis 4 ausgeschriebenen Stellen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung die Bewerberinnen/Bewerber (m/w/d) bevorzugt berücksichtigt, die über eine ausreichend lange Berufserfahrung als Juristin/Jurist (m/w/d) in der Ministerialverwaltung, am Bundesverfassungsgericht, am Bundesverwaltungsgericht oder einer vergleichbaren Institution auf europäischer/internationaler Ebene verfügen. Dem wird für die unter den Nrn. 3 und 4 ausgeschriebenen Stellen eine ausreichend lange Berufserfahrung als Richterin/Richter (m/w/d) am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gleichgestellt.

    Bewerbungen um diese Stellen sind bis 18. Februar 2022 auf dem Dienstweg beim Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration einzureichen.

    Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt (Art. 7 Abs. 3 BayGlG). Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber (m/w/d) im Sinne von § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.