Fundstelle GVBl. 2010 S. 713

Download

PDF-Dokument 2010/18 vom 29.10.2010 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): c0e5ac4ef03deb28061d29d83828934979dff1cfcbfc479952c27237f452ac14

Gerichtsentscheidung

300-3-1-J
  • Rechtspflege
  • Gerichtsverfassung, Gerichtsorganisation, Justizverwaltung und Berufsrecht der Rechtspflege
  • Gerichtsverfassung, Gerichtsorganisation, Justizverwaltung
  • Verordnungen über die Zuständigkeit der Gerichte in bestimmten Angelegenheiten
300-3-1-J

Siebte Verordnung zur Änderung der Gerichtlichen Zuständigkeitsverordnung Justiz

Vom 28. September 2010


Auf Grund von § 58 Abs. 1 und § 116 Abs. 2 und 3 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 1975 (BGBl I S. 1077), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. Juli 2010 (BGBl I S. 976), in Verbindung mit § 3 Nr. 14 der Verordnung über die Zuständigkeit zum Erlass von Rechtsverordnungen (Delegationsverordnung – DelV) vom 15. Juni 2004 (GVBl S. 239, BayRS 103-2-S), zuletzt geändert durch Verordnung vom 3. August 2010 (GVBl S. 629), erlässt das Bayerische Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz folgende Verordnung:

§ 1

Die Verordnung über gerichtliche Zuständigkeiten im Bereich des Staatsministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (Gerichtliche Zuständigkeitsverordnung Justiz – GZVJu) vom 16. November 2004 (GVBl S. 471, BayRS 300-3-1-J), zuletzt geändert durch Verordnung vom 1. Oktober 2009 (GVBl S. 523), wird wie folgt geändert:

1.
In § 1 Nr. 2 einleitender Satzteil werden die Worte „§ 119 GVG“ durch die Worte „§ 119 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. a und Nr. 2 GVG“ ersetzt.

2.
§ 39 Abs. 3 Nr. 1 wird wie folgt geändert:

a)
Buchst. a wird aufgehoben.

b)
Die bisherigen Buchst. b bis d werden Buchst. a bis c.

c)
Die Worte „e) (aufgehoben)“ werden gestrichen.

d)
Die bisherigen Buchst. f bis h werden Buchst. d bis f.

3.
§ 46 wird wie folgt geändert:

a)
Abs. 2 wird aufgehoben.

b)
Der bisherige Abs. 3 wird Abs. 2.

c)
Es wird folgender Abs. 3 eingefügt:

„(3) Auf Verfahren, die bis zum Ablauf des 31. Oktober 2010 beim Oberlandesgericht München eingehen, ist § 1 Nr. 2 in der bis zum Ablauf des 31. Oktober 2010 geltenden Fassung weiter anzuwenden.“


§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. November 2010 in Kraft.

München, den 28. September 2010

Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz


Dr. Beate M e r k , Staatsministerin