Fundstelle GVBl. 2011 S. 597

Download

PDF-Dokument 2011/23 vom 30.11.2011 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): e3397ebaa6421e1d3679076009016f44e58cd340985ff71c17d27b1e22f0dbbd

Verordnung

7831-4-1-UG
  • Wirtschaftsrecht
  • Landwirtschaft und Ernährungswirtschaft, Veterinärwesen
  • Veterinärwesen
  • Tierseuchenbekämpfung
7831-4-1-UG

Verordnung
zur Änderung der
Verordnung über Zuständigkeiten zum Vollzug des
Rechts der Beseitigung tierischer Nebenprodukte

Vom 15. November 2011


Auf Grund des Art. 2 Abs. 2 des Gesetzes zur Ausführung des Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetzes – AGTierNebG – (BayRS 7831-4-UG), zuletzt geändert durch § 1 des Gesetzes vom 7. Dezember 2004 (GVBl S. 499), erlässt das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit folgende Verordnung:


§ 1

Die Verordnung über Zuständigkeiten zum Vollzug des Rechts der Beseitigung tierischer Nebenprodukte (ZustVTierNebG) vom 30. Juni 2008 (GVBl S. 412, BayRS 7831-4-1-UG), wird wie folgt geändert:

1.
In § 1 Nr. 1 werden die Worte „1774/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Oktober 2002 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte (ABl EU Nr. L 273 S. 1)“ durch die Worte „1069/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Oktober 2009 mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1774/2002 – Verordnung über tierische Nebenprodukte – (ABl L 300 S. 1)“ ersetzt.

2.
§ 3 wird wie folgt geändert:

a)
Abs. 1 wird wie folgt geändert:

aa)
Der bisherige Wortlaut wird Satz 1; Nr. 2 erhält folgende Fassung:

„2.
Art. 24 Abs. 1 Buchst. a bis c der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 für alle Kategorien tierischer Nebenprodukte und Art. 24 Abs. 1 Buchst. h der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 für die Behandlung von Material der Kategorie 1 oder 2.“

bb)
Es wird folgender Satz 2 angefügt:

2Die Regierungen sind zuständig für die Rücknahme, den Widerruf und den Vollzug von Art. 46 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 in den Fällen des Satzes 1.“

b)
Es wird folgender neuer Abs. 2 eingefügt:

„(2) Soweit eine Regierung nach § 1 Abs. 2 der Verordnung zum Vollzug tierschutzrechtlicher Vorschriften vom 26. März 1999 (GVBl S. 144, BayRS 7833-1-1-UG), zuletzt geändert durch Verordnung vom 3. Dezember 2010 (GVBl S.  864), zuständig ist, entscheidet sie auch über die Einstufung der tierischen Nebenprodukte als Kategorie 1 nach Art. 8 Buchst. a Nr. iv der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009.“

c)
Der bisherige Abs. 2 wird Abs. 3.

3.
§ 4 erhält folgende Fassung:

㤠4

Zuständigkeiten des Staatsministeriums

Das Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit ist zuständige Behörde nach

1.
Art. 19 Abs. 1 Buchst. e und Art. 49 Abs. 1 Unterabs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 und

2.
Art. 26 und 27 Abs. 1 Satz 1 sowie Art. 28 Nrn.  1 und 3 der Verordnung (EU) Nr. 142/2011 der Kommission vom 25. Februar 2011 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte sowie zur Durchführung der Richtlinie 97/78/EG des Rates hinsichtlich bestimmter gemäß der genannten Richtlinie von Veterinärkontrollen an der Grenze befreiter Proben und Waren.“


§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2012 in Kraft.

München, den 15. November 2011

Bayerisches Staatsministerium für
Umwelt und Gesundheit


Dr. Marcel  H u b e r ,  Staatsminister