Fundstelle GVBl. 2015 S. 516

Download

PDF-Dokument 2015/17 vom 29.12.2015 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): ec765058c3d6da9b6375c67389b7fe450967595b2d60a7fd6db6d4cad7deed63

Gerichtsentscheidung

33–5–A
  • Rechtspflege
  • Verfassung und Verfahren der Gerichte der Sozialgerichtsbarkeit
33–5–A

Verordnung
zur Änderung der
E-Rechtsverkehrsverordnung Sozialgerichte1

vom 13. Dezember 2015


Auf Grund des § 65a Abs. 1 Satz 1 und 5 des Sozialgerichtsgesetzes (SGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 1975 (BGBl. I S. 2535), das zuletzt durch Art. 8 des Gesetzes vom 15. April 2015 (BGBl. I S. 583) geändert worden ist, in Verbindung mit § 7 Nr. 4 der Delegationsverordnung (DelV) vom 28. Januar 2014 (GVBl. S. 22, BayRS 103-2-V), die zuletzt durch Verordnung vom 13. Oktober 2015 (GVBl. S. 384) geändert worden ist, verordnet das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration:


§ 1

Die E-Rechtsverkehrsverordnung Sozialgerichte (ERVV SG) vom 28. Februar 2014 (GVBl. S. 99, BayRS 33-5-A) wird wie folgt geändert:

1.
In § 1 werden die Wörter „dem Sozialgericht München“ durch die Wörter „den Sozialgerichten“ und die Angabe „1. Juni 2014“ durch die Angabe „1. Januar 2016“ ersetzt.

2.
§ 4 wird wie folgt geändert:

a)
In der Überschrift wird das Wort „  , Außerkrafttreten“ gestrichen.

b)
Im Wortlaut werden die Wörter „und mit Ablauf des 31. Mai 2017 außer Kraft“ gestrichen.


§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2016 in Kraft.

München, den 13. Dezember 2015

Bayerisches Staatsministerium
für Arbeit und Soziales, Familie und Integration


Emilia  M ü l l e r ,  Staatsministerin

__________________
1
Notifiziert am 31. August 2015 gemäß der Richtlinie 98/34/EG vom 22. Juni 1998 (ABl. L 204 S. 37).