Fundstelle GVBl. 2019 S. 347

Download

PDF-Dokument 2019/14 vom 31.07.2019 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): ea55d73b116880d115be26241bbd891c1606a0cf2ace14c12cd65b0f4195d991

Gesetz

2022-1-I, 2033-1-1-F, 2031-1-1-F, 2032-2-11-F, 302-1-J

    Gesetz
    zur Anpassung der Bezüge 2019/2020/2021

    vom 24. Juli 2019

    Der Landtag des Freistaates Bayern hat das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit bekannt gemacht wird:

    § 1
    Änderung des Bayerischen Besoldungsgesetzes

    Das Bayerische Besoldungsgesetz (BayBesG) vom 5. August 2010 (GVBl. S. 410, 764, BayRS 2032-1-1-F), das zuletzt durch Art. 9 des Gesetzes vom 24. Mai 2019 (GVBl. S. 266) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 16 wird wie folgt geändert:

    a)Der bisherige Wortlaut wird Abs. 1.

    b)Folgender Abs. 2 wird angefügt:

    „(2) 1Die ab dem 1. Januar 2019 geltenden Beträge in den Anlagen 3 bis 9 entsprechen einer allgemeinen linearen Erhöhung um 3,2 v.H. gegenüber dem vorherigen Stand. 2Die ab dem 1. Januar 2019 geltenden Beträge der Anlage 10 sind um jeweils 50 € gegenüber dem vorherigen Stand erhöht.“

    2.In Art. 30 Abs. 5 werden die Wörter „Abs. 2 Satz 3 bis Abs. 4“ durch die Wörter „Abs. 2 Satz 3, Abs. 3 und Abs. 4“ ersetzt.

    3.Art. 73 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 1 Satz 1 wird die Angabe „86 496,90 €“ durch die Angabe „89 264,80 €“ und die Angabe „102 668,89 €“ durch die Angabe „105 954,29 €“ ersetzt.

    b)In Abs. 4 Satz 2 wird die Angabe „30/100“ durch die Angabe „30 v.H.“ ersetzt.

    4.Art. 94 wird wie folgt geändert:

    a)Abs. 2 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 2 wird die Angabe „122,69 €“ durch die Angabe „126,62 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 3 wird die Angabe „61,34 €“ durch die Angabe „63,30 €“ und die Angabe „36,80 €“ durch die Angabe „37,98 €“ ersetzt.

    cc)In Satz 4 Halbsatz 1 wird die Angabe „32,72 €“ durch die Angabe „33,77 €“ ersetzt.

    b)Abs. 3 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 1 wird die Angabe „3 560,09 €“ durch die Angabe „3 674,01 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 2 wird die Angabe „4 953,17 €“ durch die Angabe „5 111,67 €“ ersetzt.

    cc)In Satz 3 wird die Angabe „1 283,26 €“ durch die Angabe „1 333,26 €“ ersetzt.

    5.In Art. 99b Satz 5 werden nach der Angabe „Teils 1“ die Wörter „mit Ausnahme des Art. 16“ eingefügt.

    6.Art. 110 wird aufgehoben.

    7.Die Anlagen 3 bis 10 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 3

    Besoldungsordnung A
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Besoldungsgruppe 2-Jahres-Rhythmus 3-Jahres-Rhythmus 4-Jahres-Rhythmus
    Stufe
    1234567891011
    A  32 219,182 267,122 315,102 363,052 411,012 458,982 506,932 554,892 602,84  
    A  42 271,872 328,282 384,782 441,232 497,692 554,152 610,592 667,032 723,47  
    A  52 303,712 359,922 416,072 472,262 528,412 584,582 640,772 696,952 753,12  
    A  62 361,322 423,012 484,652 546,322 608,022 669,712 731,392 793,042 854,70  
    A  72 445,222 522,842 600,462 678,052 755,682 833,302 888,692 944,122 999,57  
    A  82 523,952 590,292 689,732 789,212 888,642 988,143 054,433 120,713 187,033 253,33 
    A  92 652,142 717,372 823,522 929,643 035,813 141,953 214,923 287,913 360,863 433,85 
    A 102 840,072 930,733 066,703 202,753 338,733 474,733 565,393 657,283 750,013 842,78 
    A 11 3 239,153 378,493 517,833 658,463 801,033 896,043 991,114 087,074 184,024 280,93
    A 12  3 633,243 803,193 973,174 145,184 260,784 376,334 491,914 607,494 723,06
    A 13   4 250,624 437,854 625,034 749,834 874,634 999,465 124,255 249,07
    A 14   4 516,844 759,595 002,345 164,215 326,055 487,875 649,735 811,57
    A 15    5 226,855 493,765 707,315 920,816 134,346 347,886 561,38
    A 16    5 765,406 074,066 321,046 568,016 814,957 061,897 308,84

    Besoldungsordnung B
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    BesoldungsgruppeBetrag
    B 27 621,29
    B 38 069,96
    B 48 539,91
    B 59 079,10
    B 69 588,23
    B 710 083,53
    B 810 599,72
    B 911 240,68
    B 1013 231,04
    B 1113 744,03

    Besoldungsordnung W
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    BesoldungsgruppeFestbetrag
    W 14 694,41
    BesoldungsgruppeStufe
    123
    5 Jahre7 Jahre 

    W 2

    W 3

    5 827,06

    6 897,36

    6 064,92

    7 135,19

    6 421,67

    7 432,48

    Besoldungsordnung R
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    BesoldungsgruppeStufe
    1234567891011
    2-Jahres-Rhythmus
    R 14 344,674 443,234 697,474 951,685 205,895 460,125 714,375 968,556 222,836 477,026 731,29
    R 2  5 306,035 560,255 814,486 068,716 322,956 577,156 831,347 085,597 339,78
    R 38 069,96 
    R 48 539,91
    R 59 079,10
    R 69 588,23
    R 710 083,53
    R 810 599,72
    R 911 240,68

    Besoldungsordnung C kw
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    BesoldungsgruppeStufe
    123456789101112131415
    2-Jahres-Rhythmus
    C 1 kw3 634,703 757,093 879,424 001,774 125,844 250,624 375,414 500,214 625,034 749,834 874,634 999,465 124,255 249,07 
    C 2 kw3 642,333 837,354 032,344 231,114 430,004 628,894 827,805 026,685 225,585 424,485 623,335 822,246 021,126 220,086 418,96
    C 3 kw3 995,684 220,014 445,244 670,454 895,645 120,875 346,065 571,265 796,466 021,696 246,886 472,106 697,306 922,517 147,72
    C 4 kw5 055,075 281,435 507,865 734,235 960,656 187,026 413,416 639,756 866,167 092,557 318,947 545,327 771,727 998,108 224,49

    Anlage 4

    Strukturzulage, Amtszulagen und Zulagen für besondere Berufsgruppen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage (BayBesG, Bayerische Besoldungsordnungen)Betrag in Euro, Vomhundertsatz
    Art. 27 Abs. 2, Abs. 6 Satz 2234,35
    Art. 33 Satz 1A 9 bis A 13  94,07
    Beamte und Beamtinnen im Polizeivollzugsdienst in A 5  21,62
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1A 3 bis A 5141,50
    A 6 bis A 9188,65
    A 10 und höher235,81
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2, 4, 5nach einer Dienstzeit von einem Jahr  78,32
    nach einer Dienstzeit von zwei Jahren156,68
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3156,68
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 6als Hubschrauberführer oder Hubschrauberführerin226,41
    als Flugtechniker oder Flugtechnikerin181,12
    Art. 107 Abs. 2 Satz 6  94,07
    Besoldungsgruppe Fußnote 
    A 6350 v. H. des Unterschiedsbetrags zwischen dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 6 und dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 7
    A 7450 v. H. des jeweiligen Unterschiedsbetrags zum Grundgehalt der Besoldungsgruppe A 8
    A 91  47,17
    3, 4, 6300,77
    A 101, Spiegelstrich 1  62,88
    Spiegelstrich 2125,76
    2  47,17
    A 112, Spiegelstrich 1  62,88
    Spiegelstrich 2125,76
    A 121  62,88
    2256,41
    A 131, 3, 7, 12209,55
    2, 9305,64
    4 in Verbindung mit Art. 27 Abs. 5 Satz 2209,55
    270,59
    10256,41
    A 141, 2209,55
    A 151, 3, 4, 5209,55
    2174,70
    A 161, 7234,35
    3, Spiegelstrich 1174,70
        Spiegelstrich 2139,72
    4279,37
    R 11, 3231,66
    2115,85
    R 21, 5, 6, 7, 8, 9, 10231,66
    R 35, 10231,66
    R 46231,66
    R 66231,66
    R 72231,66
    A 13 kw2187,05
    3209,55
    A 14 kw2244,45

    Anlage 5

    Familienzuschlag

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2019

     Stufe 1Stufe 2
    Betrag in EuroBetrag in Euro
    Besoldungsgruppen A 3 bis A 8132,48251,41
    übrige Besoldungsgruppen139,08258,01

    Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag

    für das zweite zu berücksichtigende Kind um 118,93 €,

    für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 368,59 €.

    Erhöhungsbeträge für die Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

    Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind

    in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,76 €, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind

    in der Besoldungsgruppe A 3 um je 28,76 €,

    in der Besoldungsgruppe A 4 um je 23,01 € und

    in der Besoldungsgruppe A 5 um je 17,26 €.

    Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt.

    Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2
    • in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8123,06 €
    • in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12130,65 €

    Anlage 6

    Auslandsbesoldung

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Grundgehaltsspanne von – bis123456789101112131415 
     2 254,852 531,052 844,883 201,443 606,654 078,344 624,095 244,225 948,796 749,337 658,978 692,46  9 866,7811 201,05ZonenstufeMonatsbetrag
    2 254,842 531,042 844,873 201,433 606,644 078,334 624,085 244,215 948,786 749,327 658,968 692,459 866,7711 201,04 
    Zonenstufe   
     1  1siehe Verweisung
     2  2
     3  3
     4  4
     5  5
     6  6
     7  7
     8  8
     9  9
    10 Die betragsmäßige Zuordnung ergibt sich aus Anlage VI (VI.1, VI.2) zum 10
    11 Bundesbesoldungsgesetz. 11
    12 12
    13 13
    14 14
    15 15
    16 16
    17 17
    18 18
    19 19
    20 20

    Anlage 7

    Stellenzulagen

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage

    Art. 51 Abs. 1

    Höhe

    Art. 51 Abs. 2

     Höchstbetrag (Betrag in Euro)
    Nrn. 1, 4 bis zu 115,08
    Nr. 2 bis zu   86,30
    Nr. 5 bis zu   43,16
     Vomhundertsatz
    Nr. 3

    Die Zulage beträgt in den Besoldungsgruppen

    4,7 v. H. des Endgrundgehalts oder, bei festen Gehältern, des Grundgehalts der Besoldungsgruppe
    A 3 bis A 5 A 5
    A 6 bis A 9 A 9
    A 10 bis A 13 A 13
    A 14, A 15, R 1 A 15
    A 16, B 2 bis B 4, R 2 bis R 4 B 3
    B 5 bis B 7, R 5 bis R 7 B 6
    B 8 bis B 10, R 8 B 9
     Betrag (in Euro)
    Nr. 6 43,16

    Anlage 8

    Sonstige Zulagen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage 

    Betrag in Euro,

    Vomhundertsatz

    Art. 57 Abs. 2 bei Ausübung eines Amtes der Besoldungsgruppe R 1 231,30
      bei Ausübung eines Amtes der Besoldungsgruppe R 2 oder R 3 258,91
    Art. 57 Abs. 3  

    7,5 v. H. des

    Monatsgrundgehalts

    Anlage 9

    Mehrarbeitsvergütung

    (Stundensätze)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage: Art. 61 Abs. 5 Satz 2

    Mehrarbeit

    (ohne Schuldienst)

    Besoldungsgruppen

    Betrag in Euro
    A 3 bis A 4 13,14
    A 5 bis A 8 15,54
    A 9 bis A 12 21,34
    A 13 bis A 16 29,41
     

    Mehrarbeit

    (im Schuldienst)

    nach Schularten

    BesoldungsgruppenBetrag in Euro
    an Grundschulen und Mittelschulen A 9 bis A 11 ab A 12 19,85
    24,61
    an Realschulen und Sonderschulen A 9 bis A 12 ab A 13 19,85
    29,17
    an Gymnasien, an beruflichen Schulen und an Fachhochschulen A 9 bis A 12 ab A 13 19,85
    34,11

    Anlage 10

    Anwärtergrundbetrag

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Eingangsamt, in das der Anwärter oder die Anwärterin nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes voraussichtlich eintritt Grundbetrag
    A 3 bis A 4 1 089,33
    A 5 bis A 8 1 209,93
    A 9 bis A 11 1 263,85
    A 12 1 403,44
    A 13 1 435,21
    A 13 + Zulage gemäß Art. 33 Satz 1 1 470,08

    § 2
    Weitere Änderung des Bayerischen Besoldungsgesetzes

    Anlage 7 des Bayerischen Besoldungsgesetzes (BayBesG), das zuletzt durch § 1 dieses Gesetzes geändert worden ist wird wie folgt gefasst:

    Anlage 7

    Stellenzulagen

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Juli 2019

    Rechtsgrundlage

    Art. 51 Abs. 1

    Höhe

    Art. 51 Abs. 2

     Höchstbetrag (Betrag in Euro)
    Nrn. 1, 4 bis zu 115,08
    Nr. 2 bis zu   86,30
    Nr. 5 bis zu   43,16
     Vomhundertsatz
    Nr. 3

    Die Zulage beträgt in den Besoldungsgruppen

    4,7 v. H. des Endgrundgehalts oder, bei festen Gehältern, des Grundgehalts der Besoldungsgruppe
    A 3 bis A 5 A 5
    A 6 bis A 9 A 9
    A 10 bis A 13 A 13
    A 14, A 15, R 1 A 15
    A 16, B 2 bis B 4, R 2 bis R 4 B 3
    B 5 bis B 7, R 5 bis R 7 B 6
    B 8 bis B 10, R 8 B 9
     Betrag (in Euro)
    Nr. 6 100,00

    § 3
    Weitere Änderung des Bayerischen Besoldungsgesetzes

    Das Bayerische Besoldungsgesetz (BayBesG), das zuletzt durch § 2 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 16 Abs. 2 wird wie folgt geändert:

    a)In Satz 1 wird die Angabe „2019“ durch die Angabe „2020“ ersetzt.

    b)In Satz 2 wird die Angabe „2019“ durch die Angabe „2020“ und die Angabe „50“ durch die Angabe „100“ ersetzt.

    2.Art. 30 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 1 Satz 3 werden die Wörter „die Stufe 2“ durch die Wörter „die Stufe 3“ ersetzt.

    b)Abs. 2 Satz 2 wird wie folgt gefasst:

    2Die Zeitabstände nach Satz 1 betragen bis zu der in Anlage 3 dargestellten Stufe 4 zwei Jahre, danach bis zur Stufe 8 drei Jahre und darüber hinaus vier Jahre.“

    3.In Art. 73 Abs. 1 Satz 1 wird die Angabe „89 264,80 €“ durch die Angabe „92 121,27 €“ und die Angabe „105 954,29 €“ durch die Angabe „109 344,83 €“ ersetzt.

    4.Art. 94 wird wie folgt geändert:

    a)Abs. 2 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 2 wird die Angabe „126,62 €“ durch die Angabe „130,67 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 3 wird die Angabe „63,30 €“ durch die Angabe „65,33 €“ und die Angabe „37,98 €“ durch die Angabe „39,20 €“ ersetzt.

    cc)In Satz 4 Halbsatz 1 wird die Angabe „33,77 €“ durch die Angabe „34,85 €“ ersetzt.

    b)Abs. 3 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 1 wird die Angabe „3 674,01 €“ durch die Angabe „3 791,58 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 2 wird die Angabe „5 111,67 €“ durch die Angabe „5 275,24 €“ ersetzt.

    cc)In Satz 3 wird die Angabe „1 333,26 €“ durch die Angabe „1 433,26 €“ ersetzt.

    5.Nach Art. 106 wird folgender Art. 106a eingefügt:

    „Art. 106a

    Einordnung in die ab 1. Januar 2020 maßgeblichen Grundgehaltstabellen

    (1) 1Beamte, Beamtinnen, Richter, Richterinnen, Staatsanwälte und Staatsanwältinnen, die am 31. Dezember 2019 das Grundgehalt der jeweils ersten mit einem Monatsbetrag belegten Stufe der jeweiligen Besoldungsgruppe erhalten haben, werden der jeweils ersten mit einem Monatsbetrag belegten Stufe der jeweiligen Besoldungsgruppe der Anlage 3 in der ab 1. Januar 2020 geltenden Fassung zugeordnet. 2Beamte und Beamtinnen, die am 31. Dezember 2019 das Grundgehalt der Stufe 2 nach Art. 30 Abs. 1 Satz 3 oder 4 erhalten haben, werden jeweils der Stufe 3 der jeweiligen Besoldungsgruppe der Anlage 3 in der ab 1. Januar 2020 geltenden Fassung zugeordnet. 3Bei Beurlaubten ohne Anspruch auf Bezüge ist das Grundgehalt maßgeblich, das bei einer Beendigung der Beurlaubung am 31. Dezember 2019 maßgebend gewesen wäre.

    (2) Mit der Zuordnung zu einer Stufe des Grundgehalts der Anlage 3 nach Abs. 1 beginnen die für die Regelstufe maßgebenden Zeitabstände des Art. 30 Abs. 2 Satz 2 oder des Art. 47 Abs. 2 Satz 1.

    (3) 1Die nach Abs. 1 und 2 bestimmte Stufe gilt als festgesetzt. 2Die Festsetzung nach Satz 1 ist ab dem Tag der Einordnung in die neue Grundgehaltstabelle für die Bemessung des Grundgehalts zugrunde zu legen. 3Stufenfestsetzungen für am 31. Dezember 2019 vorhandene Beamte, Beamtinnen, Richter, Richterinnen, Staatsanwälte und Staatsanwältinnen bleiben hinsichtlich der Entscheidungen nach Art. 30 Abs. 1 Satz 3 und 4, Abs. 2 Satz 3, Abs. 3 und Abs. 4, Art. 31 Abs. 1, 2 Satz 3 und 4 und Abs. 3 unberührt. 4Soweit für den in Satz 3 genannten Personenkreis noch keine Stufenfestsetzung erfolgt ist, richtet sich die Zuordnung zu einer Stufe des Grundgehalts nach Anlage 3 in der bis 31. Dezember 2019 geltenden Fassung; entsprechendes gilt bei der Abänderung einer Stufenfestsetzung.“

    6.Die Anlagen 3 bis 10 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 3

    Besoldungsordnung A Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Besoldungsgruppe 2-Jahres-Rhythmus 3-Jahres-Rhythmus 4-Jahres-Rhythmus
    Stufe
    2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
    A 3 2 339,67 2 389,18 2 438,67 2 488,16 2 537,67 2 587,15 2 636,65 2 686,13   
    A 4 2 402,78 2 461,09 2 519,35 2 577,62 2 635,88 2 694,13 2 752,37 2 810,62   
    A 5 2 435,44 2 493,38 2 551,37 2 609,32 2 667,29 2 725,27 2 783,25 2 841,22   
    A 6 2 500,55 2 564,16 2 627,80 2 691,48 2 755,14 2 818,79 2 882,42 2 946,05   
    A 7 2 603,57 2 683,67 2 763,75 2 843,86 2 923,97 2 981,13 3 038,33 3 095,56   
    A 8 2 673,18 2 775,80 2 878,46 2 981,08 3 083,76 3 152,17 3 220,57 3 289,01 3 357,44  
    A 9 2 804,33 2 913,87 3 023,39 3 132,96 3 242,49 3 317,80 3 393,12 3 468,41 3 543,73  
    A 10 3 024,51 3 164,83 3 305,24 3 445,57 3 585,92 3 679,48 3 774,31 3 870,01 3 965,75  
    A 11   3 486,60 3 630,40 3 775,53 3 922,66 4 020,71 4 118,83 4 217,86 4 317,91 4 417,92
    A 12    3 924,89 4 100,31 4 277,83 4 397,12 4 516,37 4 635,65 4 754,93 4 874,20
    A 13     4 579,86 4 773,03 4 901,82 5 030,62 5 159,44 5 288,23 5 417,04
    A 14     4 911,90 5 162,41 5 329,46 5 496,48 5 663,48 5 830,52 5 997,54
    A 15      5 669,56 5 889,94 6 110,28 6 330,64 6 551,01 6 771,34
    A 16      6 268,43 6 523,31 6 778,19 7 033,03 7 287,87 7 542,72

    Besoldungsordnung B Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    BesoldungsgruppeBetrag
    B 2   7 865,17
    B 3   8 328,20
    B 4   8 813,19
    B 5   9 369,63
    B 6   9 895,05
    B 7 10 406,20
    B 8 10 938,91
    B 9 11 600,38
    B 10 13 654,43
    B 11 14 183,84

    Besoldungsordnung W Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Besoldungsgruppe Festbetrag   
    W 1 4 844,63   
      
    Besoldungsgruppe Stufe
    1 2 3
    5 Jahre 7 Jahre  
    W 2 6 013,53 6 259,00 6 627,16
    W 3 7 118,08 7 363,52 7 670,32

    Besoldungsordnung R Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Besoldungsgruppe Stufe
    2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
    2-Jahres-Rhythmus
    R 1 4 585,41 4 847,79 5 110,13 5 372,48 5 634,84 5 897,23 6 159,54 6 421,96 6 684,28 6 946,69
    R 2    5 738,18 6 000,54 6 262,91 6 525,28 6 787,62 7 049,94 7 312,33 7 574,65
    R 3 8 328,20  
    R 4 8 813,19
    R 5 9 369,63
    R 6 9 895,05
    R 7 10 406,20
    R 8 10 938,91
    R 9 11 600,38

    Besoldungsordnung C kw Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Besoldungsgruppe Stufe
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
    2-Jahres-Rhythmus
    C 1 kw 3 751,01 3 877,32 4 003,56 4 129,83 4 257,87 4 386,64 4 515,42 4 644,22 4 773,03 4 901,82 5 030,62 5 159,44 5 288,23 5 417,04  
    C 2 kw 3 758,88 3 960,15 4 161,37 4 366,51 4 571,76 4 777,01 4 982,29 5 187,53 5 392,80 5 598,06 5 803,28 6 008,55 6 213,80 6 419,12 6 624,37
    C 3 kw 4 123,54 4 355,05 4 587,49 4 819,90 5 052,30 5 284,74 5 517,13 5 749,54 5 981,95 6 214,38 6 446,78 6 679,21 6 911,61 7 144,03 7 376,45
    C 4 kw 5 216,83 5 450,44 5 684,11 5 917,73 6 151,39 6 385,00 6 618,64 6 852,22 7 085,88 7 319,51 7 553,15 7 786,77 8 020,42 8 254,04 8 487,67

    Anlage 4

    Strukturzulage, Amtszulagen und Zulagen für besondere Berufsgruppen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage

    (BayBesG, Bayerische Besoldungsordnungen)

    Betrag in Euro, Vomhundertsatz
    Art. 27 Abs. 2, Abs. 6 Satz 2 241,85
    Art. 33 Satz 1 A 9 bis A 13   97,08
    Beamte und Beamtinnen im Polizeivollzugsdienst in A 5   22,31
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 A 3 bis A 5 146,03
    A 6 bis A 9 194,69
    A 10 und höher 243,36
    Art. 34 Abs. 2

    Satz 1 Nr. 2, 4, 5

    nach einer Dienstzeit von einem Jahr   80,83
    nach einer Dienstzeit von zwei Jahren 161,69
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 161,69
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 6 als Hubschrauberführer oder Hubschrauberführerin 233,66
    als Flugtechniker oder Flugtechnikerin 186,92
    Art. 107 Abs. 2 Satz 6   97,08
    BesoldungsgruppeFußnote 
    A 6 3 50 v. H. des Unterschiedsbetrags zwischen dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 6 und dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 7
    A 7 4 50 v. H. des jeweiligen Unterschiedsbetrags zum Grundgehalt der Besoldungsgruppe A 8
    A 9 1   48,68
    3, 4, 6 310,39
    A 10 1, Spiegelstrich 1   64,89
    Spiegelstrich 2 129,78
    2   48,68
    A 11 2, Spiegelstrich 1   64,89
    Spiegelstrich 2 129,78
    A 12 1   64,89
    2 264,62
    A 13 1, 3, 7, 12 216,26
    2, 9 315,42
    4 in Verbindung mit Art. 27 Abs. 5 Satz 2

    216,26

    279,25

    10 264,62
    A 14 1, 2 216,26
    A 15 1, 3, 4, 5 216,26
    2 180,29
    A 16 1, 7 241,85
    3, Spiegelstrich 1 180,29
    Spiegelstrich 2 144,19
    4 288,31
    R 1 1, 3 239,07
    2 119,56
    R 2 1, 5, 6, 7, 8, 9, 10 239,07
    R 3 5, 10 239,07
    R 4 6 239,07
    R 6 6 239,07
    R 7 2 239,07
    A 13 kw 2 193,04
    3 216,26
    A 14 kw 2 252,27

    Anlage 5

    Familienzuschlag

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2020

     Stufe 1Stufe 2
    Betrag in EuroBetrag in Euro
    Besoldungsgruppen A 3 bis A 8 136,72 259,46
    übrige Besoldungsgruppen 143,54 266,28

    Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag

    für das zweite zu berücksichtigende Kind um 122,74 €,

    für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 380,38 €.

    Erhöhungsbeträge für die Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

    Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind

    in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 5,94 €, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind

    in der Besoldungsgruppe A 3 um je 29,68 €,

    in der Besoldungsgruppe A 4 um je 23,75 € und

    in der Besoldungsgruppe A 5 um je 17,81 €.

    Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt.

    Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2
    • in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8127,00 €
    • in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12134,83 €

    Anlage 6

    Auslandsbesoldung

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Grundgehaltsspanne von – bis 123456789101112131415 
      2 327,00 2 612,04 2 935,92 3 303,89 3 722,06 4 208,85 4 772,06 5 412,03 6 139,15 6 965,31 7 904,06   8 970,62 10 182,52 11 559,48 Zonenstufe Monatsbetrag
    2 326,99 2 612,03 2 935,91 3 303,88 3 722,05 4 208,84 4 772,05 5 412,02 6 139,14 6 965,30 7 904,05 8 970,61 10 182,51 11 559,47  
    Zonenstufe   
    1 1 siehe Verweisung
    2 2
    3 3
    4 4
    5 5
    6 6
    7 7
    8 8
    9 9
    10 Die betragsmäßige Zuordnung ergibt sich aus Anlage VI (VI.1, VI.2) zum 10
    11 Bundesbesoldungsgesetz. 11
    12 12
    13 13
    14 14
    15 15
    16 16
    17 17
    18 18
    19 19
    20 20

    Anlage 7

    Stellenzulagen

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage

    Art. 51 Abs. 1

    Höhe

    Art. 51 Abs. 2

     Höchstbetrag (Betrag in Euro)
    Nrn. 1, 4 bis zu 118,76
    Nr. 2 bis zu   89,06
    Nr. 5 bis zu   44,54
     Vomhundertsatz
    Nr. 3

    Die Zulage beträgt in den Besoldungsgruppen

    4,7 v. H. des Endgrundgehalts oder, bei festen Gehältern, des Grundgehalts der Besoldungsgruppe
    A 3 bis A 5 A 5
    A 6 bis A 9 A 9
    A 10 bis A 13 A 13
    A 14, A 15, R 1 A 15
    A 16, B 2 bis B 4, R 2 bis R 4 B 3
    B 5 bis B 7, R 5 bis R 7 B 6
    B 8 bis B 10, R 8 B 9
     Betrag (in Euro)
    Nr. 6 100,00

    Anlage 8

    Sonstige Zulagen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage  Betrag in Euro,

    Vomhundertsatz

    Art. 57 Abs. 2 bei Ausübung eines Amtes der Besoldungsgruppe R 1 238,70
      bei Ausübung eines Amtes der Besoldungsgruppe R 2 oder R 3 267,20
    Art. 57 Abs. 3   7,5 v. H. des Monatsgrundgehalts

    Anlage 9

    Mehrarbeitsvergütung

    (Stundensätze)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage: Art. 61 Abs. 5 Satz 2
    Mehrarbeit

    (ohne Schuldienst)

    Besoldungsgruppen

    Betrag in Euro
    A 3 bis A 4 13,56
    A 5 bis A 8 16,04
    A 9 bis A 12 22,02
    A 13 bis A 16 30,35
     
    Mehrarbeit

    (im Schuldienst)

    nach Schularten

    BesoldungsgruppenBetrag in Euro
    an Grundschulen und Mittelschulen A 9 bis A 11 20,49
    ab A 12 25,40
    an Realschulen und Sonderschulen A 9 bis A 12 20,49
    ab A 13 30,10
    an Gymnasien, an beruflichen Schulen und an Fachhochschulen A 9 bis A 12 ab A 13 20,49
    35,20

    Anlage 10

    Anwärtergrundbetrag

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Eingangsamt, in das der Anwärter oder die Anwärterin nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes voraussichtlich eintritt Grundbetrag
    A 3 bis A 4 1 189,33
    A 5 bis A 8 1 309,93
    A 9 bis A 11 1 363,85
    A 12 1 503,44
    A 13 1 535,21
    A 13 + Zulage gemäß Art. 33 Satz 1 1 570,08

    § 4
    Weitere Änderung des Bayerischen Besoldungsgesetzes

    Das Bayerische Besoldungsgesetz (BayBesG), das zuletzt durch § 3 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 16 Abs. 2 wird wie folgt geändert:

    a)Satz 1 wird wie folgt geändert:

    aa)Die Satznummerierung wird gestrichen.

    bb)Die Angabe „2020“ wird durch die Angabe „2021“ und die Angabe „3,2“ durch die Angabe „1,4“ ersetzt.

    b)Satz 2 wird aufgehoben.

    2.In Art. 73 Abs. 1 Satz 1 werden die Angabe „92 121,27 €“ durch die Angabe „93 410,97 €“ und die Angabe „109 344,83 €“ durch die Angabe „110 875,66 €“ ersetzt.

    3.Art. 94 wird wie folgt geändert:

    a)Abs. 2 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 2 wird die Angabe „130,67 €“ durch die Angabe „132,50 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 3 wird die Angabe „65,33 €“ durch die Angabe „66,24 €“ und die Angabe „39,20 €“ durch die Angabe „39,75 €“ ersetzt.

    cc)In Satz 4 Halbsatz 1 wird die Angabe „34,85 €“ durch die Angabe „35,34 €“ ersetzt.

    b)Abs. 3 wird wie folgt geändert:

    aa)In Satz 1 wird die Angabe „3 791,58 €“ durch die Angabe „3 844,66 €“ ersetzt.

    bb)In Satz 2 wird die Angabe „5 275,24 €“ durch die Angabe „5 349,09 €“ ersetzt.

    4.Die Anlagen 3 bis 10 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 3

    Besoldungsordnung A Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Besoldungsgruppe 2-Jahres-Rhythmus 3-Jahres-Rhythmus 4-Jahres-Rhythmus
    Stufe
    2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
    A 3 2 372,43 2 422,63 2 472,81 2 522,99 2 573,20 2 623,37 2 673,56 2 723,74   
    A 4 2 436,42 2 495,55 2 554,62 2 613,71 2 672,78 2 731,85 2 790,90 2 849,97   
    A  5 2 469,54 2 528,29 2 587,09 2 645,85 2 704,63 2 763,42 2 822,22 2 881,00   
    A  6 2 535,56 2 600,06 2 664,59 2 729,16 2 793,71 2 858,25 2 922,77 2 987,29   
    A  7 2 640,02 2 721,24 2 802,44 2 883,67 2 964,91 3 022,87 3 080,87 3 138,90   
    A  8 2 710,60 2 814,66 2 918,76 3 022,82 3 126,93 3 196,30 3 265,66 3 335,06 3 404,44  
    A  9 2 843,59 2 954,66 3 065,72 3 176,82 3 287,88 3 364,25 3 440,62 3 516,97 3 593,34  
    A 10 3 066,85 3 209,14 3 351,51 3 493,81 3 636,12 3 730,99 3 827,15 3 924,19 4 021,27  
    A 11  3 535,41 3 681,23 3 828,39 3 977,58 4 077,00 4 176,49 4 276,91 4 378,36 4 479,77
    A 12   3 979,84 4 157,71 4 337,72 4 458,68 4 579,60 4 700,55 4 821,50 4 942,44
    A 13    4 643,98 4 839,85 4 970,45 5 101,05 5 231,67 5 362,27 5 492,88
    A 14    4 980,67 5 234,68 5 404,07 5 573,43 5 742,77 5 912,15 6 081,51
    A 15     5 748,93 5 972,40 6 195,82 6 419,27 6 642,72 6 866,14
    A 16     6 356,19 6 614,64 6 873,08 7 131,49 7 389,90 7 648,32

    Besoldungsordnung B Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    BesoldungsgruppeBetrag
    B 2

    7 975,28

    B 3 8 444,79
    B 4 8 936,57
    B 5 9 500,80
    B 6 10 033,58
    B 7 10 551,89
    B 8 11 092,05
    B 9 11 762,79
    B 10 13 845,59
    B 11 14 382,41

    Besoldungsordnung W Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Besoldungsgruppe Festbetrag
    W 1 4 912,45
    Besoldungsgruppe Stufe
    1 2 3
    5 Jahre 7 Jahre  
    W 2 6 097,72 6 346,63 6 719,94
    W 3 7 217,73 7 466,61 7 777,70

    Besoldungsordnung R Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Besoldungsgruppe Stufe
    2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
    2-Jahres-Rhythmus
    R 1 4 649,61 4 915,66 5 181,67 5 447,69 5 713,73 5 979,79 6 245,77 6 511,87 6 777,86 7 043,94
    R 2    5 818,51 6 084,55 6 350,59 6 616,63 6 882,65 7 148,64 7 414,70 7 680,70
    R 3 8 444,79  
    R 4 8 936,57
    R 5 9 500,80
    R 6 10 033,58
    R 7 10 551,89
    R 8 11 092,05
    R 9 11 762,79

    Besoldungsordnung C kw
    Grundgehaltssätze

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Besoldungsgruppe Stufe
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
    2-Jahres-Rhythmus
    C 1 kw 3 803,52 3 931,60 4 059,61 4 187,65 4 317,48 4 448,05 4 578,64 4 709,24 4 839,85 4 970,45 5 101,05 5 231,67 5 362,27 5 492,88  
    C 2 kw 3 811,50 4 015,59 4 219,63 4 427,64 4 635,76 4 843,89 5 052,04 5 260,16 5 468,30 5 676,43 5 884,53 6 092,67 6 300,79 6 508,99 6 717,11
    C 3 kw 4 181,27 4 416,02 4 651,71 4 887,38 5 123,03 5 358,73 5 594,37 5 830,03 6 065,70 6 301,38 6 537,03 6 772,72 7 008,37 7 244,05 7 479,72
    C 4 kw 5 289,87 5 526,75 5 763,69 6 000,58 6 237,51 6 474,39 6 711,30 6 948,15 7 185,08 7 421,98 7 658,89 7 895,78 8 132,71 8 369,60 8 606,50

    Anlage 4

    Strukturzulage, Amtszulagen und Zulagen für besondere Berufsgruppen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage

    (BayBesG, Bayerische Besoldungsordnungen)

    Betrag in Euro, Vomhundertsatz
    Art. 27 Abs. 2, Abs. 6 Satz 2 245,24
    Art. 33 Satz 1 A 9 bis A 13 98,44
    Beamte und Beamtinnen im Polizeivollzugsdienst in A 5 22,62
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 A 3 bis A 5 148,07
    A 6 bis A 9 197,42
    A 10 und höher 246,77

    Art. 34 Abs. 2

    Satz 1 Nr. 2, 4, 5

    nach einer Dienstzeit von einem Jahr 81,96
    nach einer Dienstzeit von zwei Jahren 163,95
    Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 163,95

    Art. 34 Abs. 2

    Satz 1 Nr. 6

    als Hubschrauberführer oder Hubschrauberführerin 236,93
    als Flugtechniker oder Flugtechnikerin 189,54
    Art. 107 Abs. 2 Satz 6 98,44
    BesoldungsgruppeFußnote 
    A 6 3 50 v. H. des Unterschiedsbetrags zwischen dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 6 und dem Endgrundgehalt der Besoldungsgruppe A 7
    A 7 4 50 v. H. des jeweiligen Unterschiedsbetrags zum Grundgehalt der Besoldungsgruppe A 8
    A 9 1   49,36
    3, 4, 6 314,74
    A 10 1, Spiegelstrich 1 65,80
    Spiegelstrich 2 131,60
    2 49,36
    A 11 2, Spiegelstrich 1 65,80
    Spiegelstrich 2 131,60
    A 12 1 65,80
    2 268,32
    A 13 1, 3, 7, 12 219,29
    2, 9 319,84
    4 in Verbindung mit Art. 27 Abs. 5 Satz 2 219,29
    283,16
    10 268,32
    A 14 1, 2 219,29
    A 15 1, 3, 4, 5 219,29
    2 182,81
    A 16 1, 7 245,24
    3, Spiegelstrich 1 182,81
        Spiegelstrich 2 146,21
    4 292,35
    R 1 1, 3 242,42
    2 121,23
    R 2 1, 5, 6, 7, 8, 9, 10 242,42
    R 3 5, 10 242,42
    R 4 6 242,42
    R 6 6 242,42
    R 7 2 242,42
    A 13 kw 2 195,74
    3 219,29
    A 14 kw 2 255,80

    Anlage 5

    Familienzuschlag

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2021

     Stufe 1Stufe 2
    Betrag in EuroBetrag in Euro
    Besoldungsgruppen A 3 bis A 8 138,64 263,10
    übrige Besoldungsgruppen 145,56 270,02

    Bei mehr als einem Kind erhöht sich der Familienzuschlag

    für das zweite zu berücksichtigende Kind um 124,46 €,

    für das dritte und jedes weitere zu berücksichtigende Kind um 385,71 €.

    Erhöhungsbeträge für die Besoldungsgruppen A 3 bis A 5

    Der Familienzuschlag der Stufe 2 erhöht sich für das erste zu berücksichtigende Kind

    in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 5 um je 6,02 €, ab Stufe 3 für jedes weitere zu berücksichtigende Kind

    in der Besoldungsgruppe A 3 um je 30,10 €,

    in der Besoldungsgruppe A 4 um je 24,08 € und

    in der Besoldungsgruppe A 5 um je 18,06 €.

    Soweit dadurch im Einzelfall die Besoldung hinter derjenigen aus einer niedrigeren Besoldungsgruppe zurückbleibt, wird der Unterschiedsbetrag zusätzlich gewährt.

    Anrechnungsbetrag nach Art. 35 Abs. 2
    • in den Besoldungsgruppen A 3 bis A 8128,78 €
    • in den Besoldungsgruppen A 9 bis A 12136,72 €

    Anlage 6

    Auslandsbesoldung

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Grundgehaltsspanne von – bis 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15  
      2 359,58 2 648,61 2 977,02 3 350,14 3 774,17 4 267,77 4 838,87 5 487,80 6 225,10 7 062,82 8 014,72   9 096,21 10 325,08 11 721,31 ZonenstufeMonatsbetrag
    2 359,57 2 648,60 2 977,01 3 350,13 3 774,16 4 267,76 4 838,86 5 487,79 6 225,09 7 062,81 8 014,71 9 096,20 10 325,07 11 721,30  
    Zonenstufe   
    1 1 siehe Verweisung
    2 2
    3 3
    4 4
    5 5
    6 6
    7 7
    8 8
    9 9
    10 Die betragsmäßige Zuordnung ergibt sich aus Anlage VI (VI.1, VI.2) zum 10
    11 Bundesbesoldungsgesetz. 11
    12 12
    13 13
    14 14
    15 15
    16 16
    17 17
    18 18
    19 19
    20 20

    Anlage 7

    Stellenzulagen

    (Monatsbeträge)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage

    Art. 51 Abs. 1

    Höhe

    Art. 51 Abs. 2

     Höchstbetrag (Betrag in Euro)
    Nrn. 1, 4 bis zu 120,42
    Nr. 2 bis zu   90,31
    Nr. 5 bis zu   45,16
     Vomhundertsatz
    Nr. 3

    Die Zulage beträgt in den Besoldungsgruppen

    4,7 v. H. des Endgrundgehalts oder, bei festen Gehältern, des Grundgehalts der Besoldungsgruppe
    A 3 bis A 5 A 5
    A 6 bis A 9 A 9
    A 10 bis A 13 A 13
    A 14, A 15, R 1 A 15
    A 16, B 2 bis B 4, R 2 bis R 4 B 3
    B 5 bis B 7, R 5 bis R 7 B 6
    B 8 bis B 10, R 8 B 9
     Betrag (in Euro)
    Nr. 6 100,00

    Anlage 8

    Sonstige Zulagen

    (Monatsbeträge)

    – in der gesetzlichen Reihenfolge –

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage  Betrag in Euro,

    Vomhundertsatz

    Art. 57 Abs. 2 bei Ausübung eines Amtes der

    Besoldungsgruppe R 1

    242,04
      bei Ausübung eines Amtes der

    Besoldungsgruppe R 2 oder R 3

    270,94
    Art. 57 Abs. 3   7,5 v. H. des

    Monatsgrundgehalts

    Anlage 9

    Mehrarbeitsvergütung

    (Stundensätze)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage: Art. 61 Abs. 5 Satz 2
    Mehrarbeit

    (ohne Schuldienst)

    Besoldungsgruppen

    Betrag in Euro
    A 3 bis A 4 13,75
    A 5 bis A 8 16,26
    A 9 bis A 12 22,33
    A 13 bis A 16 30,77
     
    Mehrarbeit

    (im Schuldienst)

    nach Schularten

    BesoldungsgruppenBetrag in Euro
    an Grundschulen und Mittelschulen A 9 bis A 11 20,78
    ab A 12 25,76
    an Realschulen und Sonderschulen A 9 bis A 12 20,78
    ab A 13 30,52
    an Gymnasien, an beruflichen Schulen und an Fachhochschulen A 9 bis A 12

    ab A 13

    20,78

    35,69

    Anlage 10

    Anwärtergrundbetrag

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Eingangsamt, in das der Anwärter oder die Anwärterin nach Abschluss des Vorbereitungsdienstes voraussichtlich eintritt Grundbetrag
    A 3 bis A 4 1 189,33
    A 5 bis A 8 1 309,93
    A 9 bis A 11 1 363,85
    A 12 1 503,44
    A 13 1 535,21
    A 13 + Zulage gemäß Art. 33 Satz 1 1 570,08

    § 5
    Änderung des Bayerischen Beamtenversorgungsgesetzes

    Das Bayerische Beamtenversorgungsgesetz (BayBeamtVG) vom 5. August 2010 (GVBl. S. 410, 528, 764, BayRS 2033-1-1-F), das zuletzt durch § 1 Abs. 94 der Verordnung vom 26. März 2019 (GVBl. S. 98) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 12 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 1 Satz 1 wird nach Nr. 7 folgende Nr. 8 angefügt:

    „8.die Ministerialzulage (Abs. 4),“.

    b)Nach Abs. 3 wird folgender Abs. 4 eingefügt:

    „(4) 1Die Ministerialzulage ist ruhegehaltfähig, wenn sie mindestens 15 Jahre und unmittelbar vor Beginn des Ruhestands zugestanden hat. 2Abs. 1 Satz 2 gilt entsprechend.“

    c)Die bisherigen Abs. 4 bis 6 werden die Abs. 5 bis 7.

    d)Der bisherige Abs. 7 wird Abs. 8 und wie folgt geändert:

    aa)In Satz 1 werden die Wörter „Zweijahresfrist nach Abs. 4 bis 6“ durch die Wörter „Fristen nach Abs. 4 bis 7“ und das Wort „Frist“ durch das Wort „Fristen“ ersetzt.

    bb)In Satz 2 werden die Wörter „Zweijahresfrist kommt“ durch die Wörter „Fristen kommen“ und das Wort „Frist“ durch das Wort „Fristen“ ersetzt.

    e)Der bisherige Abs. 8 wird Abs. 9.

    2.In Art. 13 Abs. 1 Satz 2 wird die Angabe „Abs. 7“ durch die Angabe „Abs. 8“ ersetzt.

    3.Art. 71 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 4 Satz 1 wird die Angabe „3,59 €“ durch die Angabe „3,70 €“ ersetzt.

    b)Abs. 6 Satz 1 wird wie folgt geändert:

    aa)In Nr. 1 wird die Angabe „0,91 €“ durch die Angabe „0,94 €“ ersetzt.

    bb)In Nr. 2 wird die Angabe „0,68 €“ durch die Angabe „0,70 €“ ersetzt.

    4.In Art. 72 Abs. 1 Satz 1 wird die Angabe „2,41 €“ durch die Angabe „2,49 €“ ersetzt.

    5.In Art. 74 Abs. 1 Satz 2 wird die Angabe „1,78 €“ durch die Angabe „1,84 €“ und die Angabe „0,90 €“ durch die Angabe „0,93 €“ ersetzt.

    6.In Art. 118 Satz 1 wird die Angabe „61,03 €“ durch die Angabe „62,98 €“ ersetzt.

    § 6
    Weitere Änderung des Bayerischen Beamtenversorgungsgesetzes

    Das Bayerische Beamtenversorgungsgesetz (BayBeamtVG), das zuletzt durch § 5 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 71 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 4 Satz 1 wird die Angabe „3,70 €“ durch die Angabe „3,82 €“ ersetzt.

    b)Abs. 6 Satz 1 wird wie folgt geändert:

    aa)In Nr. 1 wird die Angabe „0,94 €“ durch die Angabe „0,97 €“ ersetzt.

    bb)In Nr. 2 wird die Angabe „0,70 €“ durch die Angabe „0,72 €“ ersetzt.

    2.In Art. 72 Abs. 1 Satz 1 wird die Angabe „2,49 €“ durch die Angabe „2,57 €“ ersetzt.

    3.In Art. 74 Abs. 1 Satz 2 wird die Angabe „1,84 €“ durch die Angabe „1,90 €“ und die Angabe „0,93 €“ durch die Angabe „0,96 €“ ersetzt.

    4.Nach Art. 114b wird folgender Art. 114c eingefügt:

    „Art. 114c

    Übergangsvorschrift für am 1. Januar 2020 vorhandene Versorgungsempfänger

    Die ruhegehaltfähigen Grundgehälter der am 1. Januar 2020 vorhandenen Versorgungsempfänger aus

    1.den Besoldungsgruppen A 3 bis A 10, R 1 und R 2 der Stufe 1,

    2.der Besoldungsgruppe A 11 der Stufe 2,

    3.der Besoldungsgruppe A 12 der Stufe 3,

    4.den Besoldungsgruppen A 13 und A 14 der Stufe 4,

    5.den Besoldungsgruppen A 15 und A 16 der Stufe 5

    gelten mit den am 31. Dezember 2019 geltenden Beträgen fort; sie nehmen ab 1. Januar 2020 an den allgemeinen Bezügeanpassungen nach Art. 4 teil.“

    5.In Art. 118 Satz 1 wird die Angabe „62,98 €“ durch die Angabe „65,00 €“ ersetzt.

    § 7
    Weitere Änderung des Bayerischen Beamtenversorgungsgesetzes

    Das Bayerische Beamtenversorgungsgesetz (BayBeamtVG), das zuletzt durch § 6 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Art. 71 wird wie folgt geändert:

    a)In Abs. 4 Satz 1 wird die Angabe „3,82 €“ durch die Angabe „3,87 €“ ersetzt.

    b)Abs. 6 Satz 1 wird wie folgt geändert:

    aa)In Nr. 1 wird die Angabe „0,97 €“ durch die Angabe „0,98 €“ ersetzt.

    bb)In Nr. 2 wird die Angabe „0,72 €“ durch die Angabe „0,73 €“ ersetzt.

    2.In Art. 72 Abs. 1 Satz 1 wird die Angabe „2,57 €“ durch die Angabe „2,61 €“ ersetzt.

    3.In Art. 74 Abs. 1 Satz 2 wird die Angabe „1,90 €“ durch die Angabe „1,93 €“ und die Angabe „0,96 €“ durch die Angabe „0,97 €“ ersetzt.

    4.In Art. 118 Satz 1 wird die Angabe „65,00 €“ durch die Angabe „65,91 €“ ersetzt.

    § 8
    Änderung des Gesetzes zur Sicherung des juristischen Vorbereitungsdienstes

    In Art. 3 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 des Gesetzes zur Sicherung des juristischen Vorbereitungsdienstes (SiGjurVD) vom 27. Dezember 1999 (GVBl. S. 529, BayRS 302-1-J), das zuletzt durch § 1 Abs. 291 der Verordnung vom 26. März 2019 (GVBl. S. 98) geändert worden ist, wird die Angabe „1 302,08 Euro“ durch die Angabe „1 352,08 Euro“ ersetzt.

    § 9
    Weitere Änderung des Gesetzes zur Sicherung des juristischen Vorbereitungsdienstes

    In Art. 3 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 des Gesetzes zur Sicherung des juristischen Vorbereitungsdienstes (SiGjurVD), das zuletzt durch § 8 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird die Angabe „1 352,08 Euro“ durch die Angabe „1 452,08 Euro“ ersetzt.

    § 10
    Änderung des Kommunal-Wahlbeamten-Gesetzes

    In Art. 45 Abs. 5 des Kommunal-Wahlbeamten-Gesetzes (KWBG) vom 24. Juli 2012 (GVBl. S. 366, 2014 S. 20, BayRS 2022-1-I), das zuletzt durch § 1 Abs. 48 der Verordnung vom 26. März 2019 (GVBl. S. 98) geändert worden ist, wird die Angabe „und 110“ gestrichen.

    § 11
    Änderung der Bayerischen Zulagenverordnung

    Die Bayerische Zulagenverordnung (BayZulV) vom 16. November 2010 (GVBl. S. 747, BayRS 2032-2-11-F), die zuletzt durch Verordnung vom 9. Juli 2019 (GVBl. S. 338) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.In § 20 Abs. 2 wird die Angabe „50,18 Euro“ durch die Angabe „51,79 Euro“ ersetzt.

    2.Die Anlagen 1 bis 4 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 1

    Lehrzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage
    § 3 Abs. 1 Satz 1
      A 3 bis A 5 A 6 bis A 8 ab A 9 und höher
    Regellehrverpflichtung von    

    mindestens

    20 Unterrichtsstunden

    57,53 74,80 86,30

    mindestens

    15 Unterrichtsstunden

    43,16 57,53 63,28

    mehr als

    10 Unterrichtsstunden

    28,76 37,39 43,16
        
    Der Höchstsatz der Lehrzulage von 86,30 € gilt für Leiter und Leiterinnen einer Arbeitsgemeinschaft für Rechtsreferendare und Rechtsreferendarinnen sowie Rechtspraktikanten und Rechtspraktikantinnen bereits ab einer Regellehrverpflichtung von mindestens 17 Unterrichtsstunden.

    Anlage 2

    Lehrerfunktionszulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Nr.Lehrkräfte – Funktionen 
    1. Fachoberlehrer und Fachoberlehrerinnen (ohne Fachhochschulausbildung) in der Besoldungsgruppe A 11  
    1.1 als Fachbetreuer oder Fachbetreuerin an einer beruflichen Schule für Fächer, in denen Pflichtunterricht in praktischer Fachkunde, in Fachpraxis, in Schreibtechnik, in Fremdsprachen oder in Musik erteilt wird, wobei die Bestellung zum Fachbetreuer oder zur Fachbetreuerin durch die Ernennungsbehörde verfügt sein muss 57,53
    1.2 als zentraler Fachberater oder zentrale Fachberaterin an den Städtischen Realschulen der Landeshauptstadt München 57,53
    2. Zweite Realschulkonrektoren und Zweite Realschulkonrektorinnen, Realschulkonrektoren und Realschulkonrektorinnen, Realschulrektoren und Realschulrektorinnen, Realschuldirektoren und Realschuldirektorinnen, Zweite Sonderschulkonrektoren und Zweite Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulkonrektoren und Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulrektoren und Sonderschulrektorinnen

    als Leiter oder Leiterin eines Seminars für die Ausbildung von Lehrern und Lehrerinnen an Realschulen oder Förderschulen

    86,30
    3. Studienräte und Studienrätinnen im Förderschuldienst  
    3.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 57,53
    3.2 als Fachberater oder Fachberaterin für Hör- und Sprachgeschädigte bei den Gesundheitsämtern 57,53
    4 Studienräte und Studienrätinnen, Oberstudienräte und Oberstudienrätinnen  
    4.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 57,53
    4.2 als Landesbeauftragter oder Landesbeauftragte für den Computereinsatz und Programmierten Unterricht im Fachunterricht 86,30
    4.3 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an beruflichen Schulen 86,30
    4.4 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an Gymnasien 86,30
    4.5 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin bei dem oder der Ministerialbeauftragten 86,30
    4.6 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin im Regierungsbezirk für den Bereich der beruflichen Schulen (ohne Fachoberschulen und Berufsoberschulen) 86,30
    5. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen1, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen  
      als ständiger stellvertretender Seminarvorstand 57,53/86,302
    6. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen3, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen an Gymnasien  
      als Seminarvorstand, soweit kein ständiger stellvertretender Seminarvorstand bestellt ist 57,53/86,302
    1
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, die als solche ständige Vertreter und Vertreterinnen von Schulleitern oder Schulleiterinnen sind.
    2
    Studiendirektoren und Studiendirektorinnen erhalten eine Zulage von 86,30 €, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen eine Zulage von 57,53 €.
    3
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, denen die Leitung der Schule übertragen ist.

    Anlage 3

    Luftfahrtgeräteprüferzulage und Steuerprüferzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2019

    Rechtsgrundlage 
    § 6  115,08
    § 7 A 6 bis A 8 19,20
    A 9 bis A 13 43,16

    Anlage 4

    Erschwerniszulagen

    Gültig ab 1. Januar 2019

    RechtsgrundlageBetrag in Euro
      je Stunde
    § 11 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1   3,58
    in der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 6:00 Uhr 5,00
    Nr. 2   0,71
    für Beamte und Beamtinnen mit einer Zulage nach Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis 6 BayBesG 0,88
    Nr. 3 5,00
     je Maßnahme
    § 12 innereuropäische Maßnahme 70,00
    außereuropäische Maßnahme 100,00
      je Monat
    § 13 Abs. 1 17,26
    Abs. 2 51,79
    Abs. 3 69,05
    § 14 Satz 1 Nr. 1 281,32
      Nr. 2, 3 172,60
    Satz 2 172,60
    § 14a   154,29
    § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 mit Zusatzqualifikation 405,62
    ohne Zusatzqualifikation 356,72
    Nr. 2 mit Zusatzqualifikation 364,20
    ohne Zusatzqualifikation 315,29
    Abs. 2 51,79
    § 16 Abs. 1 43,16
    Abs. 2 17,26
       je Stunde
    § 17 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit § 17 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 3,11
    Nr. 2 Tauchtiefe bis zu 5 m 12,89
    mehr als 5 m 15,63
    mehr als 10 m 19,42
    mehr als 15 m bis zu 20 m 25,02
    je weitere 5 m 4,98
     
    § 18 Abs. 1 je Einsatz 28,76
    monatlicher Höchstbetrag 431,44
    Abs. 2 Satz 1 je Einsatz bis zu 287,68
    Abs. 3 monatlicher Gesamtbetrag 920,57
    Abs. 4 je Einsatz 17,26
    monatlicher Höchstbetrag 258,93

    § 12
    Weitere Änderung der Bayerischen Zulagenverordnung

    Die Bayerische Zulagenverordnung (BayZulV), die zuletzt durch § 11 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.In § 20 Abs. 2 wird die Angabe „51,79 Euro“ durch die Angabe „53,45 Euro“ ersetzt.

    2.Die Anlagen 1 bis 4 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 1

    Lehrzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage
    § 3 Abs. 1 Satz 1
      A 3 bis A 5 A 6 bis A 8 ab A 9 und höher
    Regellehrverpflichtung von    

    mindestens

    20 Unterrichtsstunden

    59,37 77,19 89,06

    mindestens

    15 Unterrichtsstunden

    44,54 59,37 65,30

    mehr als

    10 Unterrichtsstunden

    29,68 38,59 44,54
     
    Der Höchstsatz der Lehrzulage von 89,06 € gilt für Leiter und Leiterinnen einer Arbeitsgemeinschaft für Rechtsreferendare und Rechtsreferendarinnen sowie Rechtspraktikanten und Rechtspraktikantinnen bereits ab einer Regellehrverpflichtung von mindestens 17 Unterrichtsstunden.

    Anlage 2

    Lehrerfunktionszulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Nr.Lehrkräfte – Funktionen 
    1. Fachoberlehrer und Fachoberlehrerinnen (ohne Fachhochschulausbildung) in der Besoldungsgruppe A 11  
    1.1 als Fachbetreuer oder Fachbetreuerin an einer beruflichen Schule für Fächer, in denen Pflichtunterricht in praktischer Fachkunde, in Fachpraxis, in Schreibtechnik, in Fremdsprachen oder in Musik erteilt wird, wobei die Bestellung zum Fachbetreuer oder zur Fachbetreuerin durch die Ernennungsbehörde verfügt sein muss

    59,37

    1.2 als zentraler Fachberater oder zentrale Fachberaterin an den Städtischen Realschulen der Landeshauptstadt München 59,37
    2. Zweite Realschulkonrektoren und Zweite Realschulkonrektorinnen, Realschulkonrektoren und Realschulkonrektorinnen, Realschulrektoren und Realschulrektorinnen, Realschuldirektoren und Realschuldirektorinnen, Zweite Sonderschulkonrektoren und Zweite Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulkonrektoren und Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulrektoren und Sonderschulrektorinnen

    als Leiter oder Leiterin eines Seminars für die Ausbildung von Lehrern und Lehrerinnen an Realschulen oder Förderschulen

    89,06
    3. Studienräte und Studienrätinnen im Förderschuldienst  
    3.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 59,37
    3.2 als Fachberater oder Fachberaterin für Hör- und Sprachgeschädigte bei den Gesundheitsämtern 59,37
    4. Studienräte und Studienrätinnen, Oberstudienräte und Oberstudienrätinnen  
    4.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 59,37
    4.2 als Landesbeauftragter oder Landesbeauftragte für den Computereinsatz und Programmierten Unterricht im Fachunterricht 89,06
    4.3 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an beruflichen Schulen 89,06
    4.4 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an Gymnasien 89,06
    4.5 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin bei dem oder der Ministerialbeauftragten 89,06
    4.6 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin im Regierungsbezirk für den Bereich der beruflichen Schulen (ohne Fachoberschulen und Berufsoberschulen) 89,06
    5. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen1, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen  
      als ständiger stellvertretender Seminarvorstand 59,37/89,062
    6. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen3, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen an Gymnasien  
      als Seminarvorstand, soweit kein ständiger stellvertretender Seminarvorstand bestellt ist 59,37/89,062
    1
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, die als solche ständige Vertreter und Vertreterinnen von Schulleitern oder Schulleiterinnen sind.
    2
    Studiendirektoren und Studiendirektorinnen erhalten eine Zulage von 89,06 €, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen eine Zulage von 59,37 €.
    3
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, denen die Leitung der Schule übertragen ist.

    Anlage 3

    Luftfahrtgeräteprüferzulage und Steuerprüferzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2020

    Rechtsgrundlage  
    § 6   118,76
    § 7 A 6 bis A 8 19,81
    A 9 bis A 13 44,54

    Anlage 4

    Erschwerniszulagen

    Gültig ab 1. Januar 2020

    RechtsgrundlageBetrag in Euro
     je Stunde
    § 11 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1   3,69
      in der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 6:00 Uhr 5,00
    Nr. 2   0,73
      für Beamte und Beamtinnen mit einer Zulage nach Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis 6 BayBesG 0,91
    Nr. 3 5,00
      je Maßnahme
    § 12 innereuropäische Maßnahme 70,00
      außereuropäische Maßnahme 100,00
      je Monat
    § 13 Abs. 1 17,81
    Abs. 2 53,45
    Abs. 3 71,26
    § 14 Satz 1 Nr. 1 290,32
      Nr. 2, 3 178,12
    Satz 2 178,12
    § 14a   159,23
    § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1   mit Zusatzqualifikation 418,60
      ohne Zusatzqualifikation 368,14
      Nr. 2   mit Zusatzqualifikation 375,85
       ohne Zusatzqualifikation 325,38
    Abs. 2 53,45
    § 16 Abs. 1 44,54
    Abs. 2 17,81
      je Stunde
    § 17 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit § 17 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 3,21
    Nr. 2 Tauchtiefe bis zu 5 m 13,30
    mehr als 5 m 16,13
    mehr als 10 m 20,04
    mehr als 15 m bis zu 20 m 25,82
    je weitere 5 m 5,14
     
    § 18 Abs. 1 je Einsatz 29,68
    monatlicher Höchstbetrag 445,25
    Abs. 2 Satz 1 je Einsatz bis zu 296,89
    Abs. 3 monatlicher Gesamtbetrag 950,03
    Abs. 4 je Einsatz 17,81
    monatlicher Höchstbetrag 267,22

    § 13
    Weitere Änderung der Bayerischen Zulagenverordnung

    Die Bayerische Zulagenverordnung (BayZulV), die zuletzt durch § 12 dieses Gesetzes geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.In § 20 Abs. 2 wird die Angabe „53,45 Euro“ durch die Angabe „54,20 Euro“ ersetzt.

    2.Die Anlagen 1 bis 4 werden wie folgt gefasst:

    Anlage 1

    Lehrzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage
    § 3 Abs. 1 Satz 1
      A 3 bis A 5 A 6 bis A 8 ab A 9 und höher
    Regellehrverpflichtung von    

    mindestens

    20 Unterrichtsstunden

    60,20 78,27 90,31

    mindestens

    15 Unterrichtsstunden

    45,16 60,20 66,21

    mehr als

    10 Unterrichtsstunden

    30,10 39,13 45,16
     
    Der Höchstsatz der Lehrzulage von 90,31 € gilt für Leiter und Leiterinnen einer Arbeitsgemeinschaft für Rechtsreferendare und Rechtsreferendarinnen sowie Rechtspraktikanten und Rechtspraktikantinnen bereits ab einer Regellehrverpflichtung von mindestens 17 Unterrichtsstunden.

    Anlage 2

    Lehrerfunktionszulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Nr.Lehrkräfte – Funktionen 
    1. Fachoberlehrer und Fachoberlehrerinnen (ohne Fachhochschulausbildung) in der Besoldungsgruppe A 11  
    1.1 als Fachbetreuer oder Fachbetreuerin an einer beruflichen Schule für Fächer, in denen Pflichtunterricht in praktischer Fachkunde, in Fachpraxis, in Schreibtechnik, in Fremdsprachen oder in Musik erteilt wird, wobei die Bestellung zum Fachbetreuer oder zur Fachbetreuerin durch die Ernennungsbehörde verfügt sein muss 60,20
    1.2 als zentraler Fachberater oder zentrale Fachberaterin an den Städtischen Realschulen der Landeshauptstadt München 60,20
    2. Zweite Realschulkonrektoren und Zweite Realschulkonrektorinnen, Realschulkonrektoren und Realschulkonrektorinnen, Realschulrektoren und Realschulrektorinnen, Realschuldirektoren und Realschuldirektorinnen, Zweite Sonderschulkonrektoren und Zweite Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulkonrektoren und Sonderschulkonrektorinnen, Sonderschulrektoren und Sonderschulrektorinnen

    als Leiter oder Leiterin eines Seminars für die Ausbildung von Lehrern und Lehrerinnen an Realschulen oder Förderschulen

    90,31
    3. Studienräte und Studienrätinnen im Förderschuldienst  
    3.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 60,20
    3.2 als Fachberater oder Fachberaterin für Hör- und Sprachgeschädigte bei den Gesundheitsämtern 60,20
    4. Studienräte und Studienrätinnen, Oberstudienräte und Oberstudienrätinnen  
    4.1 als Leiter oder Leiterin eines Schülerheims 60,20
    4.2 als Landesbeauftragter oder Landesbeauftragte für den Computereinsatz und Programmierten Unterricht im Fachunterricht 90,31
    4.3 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an beruflichen Schulen 90,31
    4.4 als Seminarlehrer oder Seminarlehrerin an Gymnasien 90,31
    4.5 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin bei dem oder der Ministerialbeauftragten 90,31
    4.6 als medienpädagogisch-informationstechnischer Berater oder medienpädagogisch-informationstechnische Beraterin im Regierungsbezirk für den Bereich der beruflichen Schulen (ohne Fachoberschulen und Berufsoberschulen) 90,31
    5. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen1, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen  
      als ständiger stellvertretender Seminarvorstand 60,20/90,312
    6. Studiendirektoren und Studiendirektorinnen3, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen an Gymnasien  
      als Seminarvorstand, soweit kein ständiger stellvertretender Seminarvorstand bestellt ist 60,20/90,312
    1
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, die als solche ständige Vertreter und Vertreterinnen von Schulleitern oder Schulleiterinnen sind.
    2
    Studiendirektoren und Studiendirektorinnen erhalten eine Zulage von 90,31 €, Oberstudiendirektoren und Oberstudiendirektorinnen eine Zulage von 60,20 €.
    3
    Die Zulage erhalten nur Studiendirektoren und Studiendirektorinnen, denen die Leitung der Schule übertragen ist.

    Anlage 3

    Luftfahrtgeräteprüferzulage und Steuerprüferzulage

    (Monatsbeträge in Euro)

    Gültig ab 1. Januar 2021

    Rechtsgrundlage 
    § 6   120,42
    § 7 A 6 bis A 8   20,09
    A 9 bis A 13   45,16

    Anlage 4

    Erschwerniszulagen

    Gültig ab 1. Januar 2021

    RechtsgrundlageBetrag in Euro
     je Stunde
    § 11 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1   3,74
    in der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 6:00 Uhr 5,00
    Nr. 2   0,74
    für Beamte und Beamtinnen mit einer Zulage nach Art. 34 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis 6 BayBesG 0,92
    Nr. 3 5,00
     je Maßnahme
    § 12 innereuropäische Maßnahme 70,00
      außereuropäische Maßnahme 100,00
      je Monat
    § 13 Abs. 1 18,06
    Abs. 2 54,20
    Abs. 3 72,26
    § 14 Satz 1 Nr. 1 294,38
    Nr. 2, 3 180,61
    Satz 2 180,61
    § 14a   161,46
    § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 mit Zusatzqualifikation 424,46
      ohne Zusatzqualifikation 373,29
    Nr. 2 mit Zusatzqualifikation 381,11
      ohne Zusatzqualifikation 329,94
    Abs. 2 54,20
    § 16 Abs. 1 45,16
    Abs. 2 18,06
     je Stunde
    § 17 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit § 17 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1   3,25
    Nr. 2 Tauchtiefe bis zu 5 m 13,49
      mehr als 5 m 16,36
      mehr als 10 m 20,32
      mehr als 15 m bis zu 20 m 26,18
      je weitere 5 m 5,21
     
    § 18 Abs. 1 je Einsatz 30,10
    monatlicher Höchstbetrag 451,48
    Abs. 2 Satz 1 je Einsatz bis zu 301,05
    Abs. 3   monatlicher Gesamtbetrag 963,33
    Abs. 4   je Einsatz 18,06
       monatlicher Höchstbetrag 270,96

    § 14
    Inkrafttreten

    1Dieses Gesetz tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2019 in Kraft. 2Abweichend von Satz 1 treten

    3.§ 2 mit Wirkung vom 1. Juli 2019,

    4.die §§ 3, 6, 9 und 12 am 1. Januar 2020,

    5.die §§ 4, 7 und 13 am 1. Januar 2021

    in Kraft.

    München, den 24. Juli 2019

    Der Bayerische Ministerpräsident

    Dr. Markus Söder

    Anlagen