Fundstelle GVBl. 2020 S. 318

Download

PDF-Dokument 2020/19 vom 30.06.2020 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): 9639f77f7548872ce86f751a2325a9ef54cabba5d4856e9680085090b86478ec

Verordnung

2120-11-U
  • Verwaltung
  • Gesundheitswesen
  • Organisation des Gesundheitswesens

2120-11-U

Verordnung zur Änderung der Gesundheitlicher Verbraucherschutz-Verordnung

vom 15. Juni 2020

Auf Grund des Art. 34 Abs. 1 Nr. 5, Abs. 2 Nr. 3 des Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetzes (GDVG) vom 24. Juli 2003 (GVBl. S. 452, 752, BayRS 2120-1-U/G), das zuletzt durch § 1 Abs. 145 der Verordnung vom 26. März 2019 (GVBl. S. 98) geändert worden ist, verordnet das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Einvernehmen mit den Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege:

§ 1

Die Gesundheitlicher Verbraucherschutz-Verordnung (GesVSV) vom 1. August 2017 (GVBl. S. 402, BayRS 2120-11-U), die zuletzt durch Verordnung vom 12. Fe­bruar 2020 (GVBl. S. 125) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.§ 1 wird wie folgt geändert:

a)In Abs. 2 Nr. 1 werden die Wörter „Art. 31 Abs. 2 Buchst. a bis e der Verordnung (EG) Nr. 882/2004“ durch die Wörter „Art. 138 Abs. 2 Buchst. j und Art. 148 der Verordnung (EU) 2017/625“ ersetzt.

b)In Abs. 3 Nr. 2 werden jeweils die Wörter „Art. 12 der Verordnung (EG) Nr. 882/2004“ durch die Wörter „Art. 37 der Verordnung (EU) 2017/625“ ersetzt.

2.Dem § 4 wird folgender Abs. 3 angefügt:

„(3) Zuständige Behörde im Sinne von § 7 Abs. 1 Nr. 1 der Ferkelbetäubungssachkundeverordnung ist die Regierung von Oberfranken.“

3.§ 9 wird wie folgt geändert:

a)Abs. 2 Satz 1 wird wie folgt geändert:

aa)In Nr. 4 werden die Wörter „in der Fassung vom 2. Mai 2013“ durch die Wörter „(4. BImSchV) in der Fassung vom 31. Mai 2017“ ersetzt und werden die Wörter „die einem Genehmigungsverfahren gemäß § 10 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes unterliegen,“ gestrichen.

bb)Nach Nr. 4 werden die folgenden Nrn. 5 bis 8 eingefügt:

„5.Anlagen zum Halten oder zur Aufzucht von

a)Rindern (ausgenommen Plätze für Mutterkuhhaltung mit mehr als sechs Monaten Weidehaltung je Kalenderjahr) nach Anhang 1 Nr. 7.1.5 4. BImSchV in der Fassung vom 31. Mai 2017 mit insgesamt 600 oder mehr Rinderplätzen,

b)Kälbern nach Anhang 1 Nr. 7.1.6 4. BImSchV in der Fassung vom 31. Mai 2017 mit insgesamt 500 oder mehr Kälber­mastplätzen,

c)Mastschweinen (Schweine von 30 kg oder mehr Lebendgewicht) nach Anhang 1 Nr. 7.1.7.1 4. BImSchV in der Fassung vom 31. Mai 2017 mit insgesamt 2 000 oder mehr Mastschweineplätzen,

d)Sauen einschließlich dazugehörender Ferkelaufzuchtplätze (Ferkel bis weniger als 30 kg Lebendgewicht) nach Anhang 1 Nr. 7.1.8.1 4. BImSchV in der Fassung vom 31. Mai 2017 mit insgesamt 750 oder mehr Sauenplätzen,

e)Ferkeln für die getrennte Aufzucht (Ferkel von 10 kg bis weniger als 30 kg Lebendgewicht) nach Anhang 1 Nr. 7.1.9.1 4. BImSchV in der Fassung vom 31. Mai 2017 mit insgesamt 6 000 oder mehr Ferkelplätzen,

6.allen weiteren auf demselben Grundstück der Anlage nach Nr. 5 befindlichen

a)Betrieben der Primärproduktion im Sinne des Art. 3 Nr. 17 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002,

b)Betrieben im Sinne des Art. 4 Nr. 27 der Verordnung (EU) 2016/429,

c)Anlagen und Betrieben nach Art. 3 Nr. 13 der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009,

d)Lebensmittelunternehmen im Sinne des Art. 3 Nr. 2 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 des Betreibers der Anlage nach Nr. 5,

7.Bezug auf alle weiteren auf demselben Grundstück der Anlage nach Nr. 5 gehaltenen Tiere im Sinne des Art. 4 Nr. 5 der Verordnung (EU) 2016/429,

8.allen weiteren Betrieben der Primärproduktion im Sinne des Art. 3 Nr. 17 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002, Betrieben im Sinne des Art. 4 Nr. 27 der Verordnung (EU) 2016/429 sowie Anlagen und Betrieben nach Art. 3 Nr. 13 der Verordnung (EG) Nr. 1069/2009 des Betreibers der Anlage nach Nr. 5,“.

cc)Die bisherigen Nrn. 5 und 6 werden die Nrn. 9 und 10.

b)Abs. 3 wird wie folgt geändert:

aa)Der Wortlaut wird Satz 1 und in Nr. 1 werden die Wörter „Art. 31 Abs. 2 Buchst. a bis e der Verordnung (EG) Nr. 882/2004“ durch die Wörter „Art. 138 Abs. 2 Buchst. j und Art. 148 der Verordnung (EU) 2017/625“ ersetzt.

bb)Folgender Satz 2 wird angefügt:

2Für die in Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 bis 8 genannten Betriebe ist die Kontrollbehörde abweichend von Art. 26 Abs. 1 Satz 1 GDVG statt der Kreisverwaltungsbehörde zuständig für die Ausstellung der dort genannten amtlichen Bescheinigungen.“

c)Abs. 4 wird wie folgt geändert:

aa)Der Wortlaut wird Satz 1 und wie folgt geändert:

aaa)In Nr. 1 werden die Wörter „Art. 4 Abs. 4 Buchst. a, c, d und h der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Art. 3 Nr. 1 Buchst. b, c und g der Verordnung (EU) 2019/627“ ersetzt und das Wort „und“ am Ende durch ein Komma ersetzt.

bbb)In Nr. 2 werden die Wörter „Art. 5 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004 in Verbindung mit Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Art. 7 bis 37 und Art. 39 bis 48 der Verordnung (EU) 2019/627“ und der Punkt am Ende wird durch das Wort „und“ ersetzt.

ccc)Folgende Nr. 3 wird angefügt:

„3.nach Art. 38 der Verordnung (EU) 2019/627 entlang dem Schlachtprozess und den damit zusammenhängenden Tätig­keiten im Sinne des Art. 2 Buchst. b der Verordnung (EG) Nr. 1099/2009.“

bb)Folgender Satz 2 wird angefügt:

2Ausgenommen hiervon sind die Anlagen und Betriebe nach Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 bis 8.“

4.In § 12 werden die Wörter „Art. 5 Abs. 7 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004 in Verbindung mit Anhang I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. A Nr. 5 und Buchst. B Nr. 6 und 7 der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Art. 18 Abs. 7 Buchst. j der Verordnung (EU) 2017/625 in Verbindung mit Art. 13 der Verordnung (EU) 2019/624 in Verbindung mit Anhang II Kapitel I Nr. 6 und Kapitel II Nr. 8 der Verordnung (EU) 2019/624“ ersetzt.

5.§ 13 wird wie folgt geändert:

a)In Abs. 1 werden die Wörter „Anhang I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. B der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Anhang II Kapitel II der Verordnung (EU) 2019/624“ ersetzt.

b)In Abs. 2 werden die Wörter „Anhang I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. B der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Anhang II Kapitel II der Verordnung (EU) 2019/624“ ersetzt.

c)In Abs. 5 werden die Wörter „Anhang I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. B der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Anhang II Kapitel II der Verordnung (EU) 2019/624“ ersetzt.

d)In Abs. 6 Satz 2 werden die Wörter „Anhangs I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. B Nr. 5 Buchst. a Unterbuchst. i und Buchst. b Unterbuchst. i der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Anhangs II Kapitel II Nr. 5 Buchst. a Unterbuchst. i und Buchst. b Unterbuchst. i der Verordnung (EU) 2019/624“ und die Wörter „Anhangs I Abschnitt III Kapitel IV Buchst. B Nr. 5 Buchst. a Unterbuchst. ii und Buchst. b Unterbuchst. ii der Verordnung (EG) Nr. 854/2004“ durch die Wörter „Anhangs II Kapitel II Nr. 5 Buchst. a Unterbuchst. ii und Buchst. b Unterbuchst. ii der Verordnung (EU) 2019/624“ ersetzt.

§ 2

(1) Diese Verordnung tritt am 1. Juli 2020 in Kraft.

(2) Abweichend von Abs.1 tritt § 1 Nr. 3 Buchst. a Doppelbuchst. bb und Nr. 5 Buchst. c bis e am 1. Dezember 2020 in Kraft.

München, den 15. Juni 2020

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Thorsten Glauber, Staatsminister