Fundstelle GVBl. 2020 S. 591

Download

PDF-Dokument 2020/28 vom 10.11.2020 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): 6b727f97f5c81b0042806afab4ac9752d510513aabcd49d77f9947b99dab86b7

Verordnung

2230-7-1-1-K
  • Verwaltung
  • Kulturelle Angelegenheiten
  • Schulisches und außerschulisches Bildungswesen
  • Allgemeines

2230-7-1-1-K

Verordnung zur Änderung der Ausführungsverordnung Schulfinanzierungsgesetz

vom 21. Oktober 2020

Auf Grund des Art. 60 Nr. 6 des Bayerischen Schulfinanzierungsgesetzes (BaySchFG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Mai 2000 (GVBl. S. 455, 633, BayRS 2230-7-1-K), das zuletzt durch Verordnung vom 24. April 2020 (GVBl. S. 278) geändert worden ist, verordnet das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus:

§ 1

§ 11 Satz 3 der Ausführungsverordnung Schulfinanzierungsgesetz (AVBaySchFG) vom 23. Januar 1997 (GVBl. S. 11, BayRS 2230-7-1-1-K), die zuletzt durch § 2 der Verordnung vom 22. Juni 2020 (GVBl. S. 335) geändert worden ist, wird wie folgt gefasst:

3Der Zuschlag beträgt in 2021 6,21 % je Schüler des neuen neunjährigen Gymnasiums in den Jahrgangs­stufen 5 bis 8.“

§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.

München, den 21. Oktober 2020

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Prof. Dr. Michael Piazolo, Staatsminister