Fundstelle GVBl. 2022 S. 726

Download

PDF-Dokument 2022/24 vom 30.12.2022 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): 9b9427776ca7c60d5653e6bffde056f2012f7799f5106816654362e6284c3953

Verordnung

2015-1-1-V
  • Verwaltung
  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Zuständigkeiten

2015-1-1-V

Verordnung zur Änderung der Zuständigkeitsverordnung

vom 13. Dezember 2022

Auf Grund des § 54 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Art. 1 des Gesetzes vom 4. Dezember 2022 (BGBl. I S. 2150) geändert worden ist, verordnet die Bayerische Staatsregierung:

§ 1

Die Zuständigkeitsverordnung (ZustV) vom 16. Juni 2015 (GVBl. S. 184, BayRS 2015-1-1-V), die zuletzt durch Verordnung vom 22. November 2022 (GVBl. S. 663) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

1.§ 65 wird wie folgt geändert:

a)In Satz 1 werden die Wörter „und des Bayerischen Infektionsschutzgesetzes (BayIfSG)“ gestrichen.

b)Folgender Satz 4 wird angefügt:

4Soweit im Infektionsschutzgesetz oder in diesem Teil Aufgaben den Gesundheitsämtern zugewiesen werden, sind die unteren Gesundheitsbehörden im Sinn des Art. 1 Abs. 1 Nr. 3 des Gesundheitsdienstgesetzes zuständig.“

2.§ 69a wird wie folgt gefasst:

„§ 69a

Wasserhygiene und Vollzug der Trinkwasserverordnung

Das Gesundheitsamt ist zuständige Behörde im Sinn der Trinkwasserverordnung und sonst zuständige Behörde im Sinn des § 37 Abs. 3 IfSG.“

§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2023 in Kraft.

München, den 13. Dezember 2022

Der Bayerische Ministerpräsident

Dr. Markus Söder