Fundstelle GVBl. 2022 S. 727

Download

PDF-Dokument 2022/24 vom 30.12.2022 Hash-Prüfsumme der PDF-Datei (sha256): 9b9427776ca7c60d5653e6bffde056f2012f7799f5106816654362e6284c3953

Verordnung

2015-1-1-V, 103-2-V, 300-3-1-J

    300-3-1-J, 2015-1-1-V, 103-2-V

    Verordnung zur Änderung der Gerichtlichen Zuständigkeitsverordnung Justiz und weiterer Rechtsvorschriften

    vom 13. Dezember 2022

    Auf Grund

    • des § 2 Abs. 2 des Gerichtsdolmetschergesetzes (GDolmG) vom 10. Dezember 2019 (BGBl. I S. 2121, 2124), das durch Art. 7 des Gesetzes vom 25. Juni 2021 (BGBl. I S. 2099) geändert worden ist, und
    • des § 1069 Abs. 3 und des § 1074 Abs. 3 der Zivilprozessordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3202, 2006 I S. 431, 2007 I S. 1781), die zuletzt durch Art. 2 des Gesetzes vom 7. November 2022 (BGBl. I S. 1982) geändert worden ist,

    verordnet die Bayerische Staatsregierung:

    § 1
    Änderung der Gerichtlichen Zuständigkeitsverordnung Justiz

    Die Gerichtliche Zuständigkeitsverordnung Justiz (GZVJu) vom 11. Juni 2012 (GVBl. S. 295, BayRS 300-3-1-J), die zuletzt durch Verordnung vom 12. September 2022 (GVBl. S. 633) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Nach § 59 wird folgender § 60 eingefügt:

    „§ 60

    Gerichtsdolmetscher

    Für die allgemeine Beeidigung von gerichtlichen Dolmetschern nach dem Gerichtsdolmetschergesetz ist zuständig:

    1.bei Bewerbern mit Wohnsitz oder beruflicher Niederlassung in Bayern

    der Präsident des Landgerichts, in dessen Bezirk der Bewerber seinen Wohnsitz oderseine berufliche Niederlassung hat,

    2.bei den übrigen Bewerbern

    3.der Präsident des Landgerichts München I.“

    2.Die bisherigen §§ 60 und 61 werden die §§ 61 und 62.

    § 2
    Änderung der Zuständigkeitsverordnung

    § 75 der Zuständigkeitsverordnung (ZustV) vom 16. Juni 2015 (GVBl. S. 184, BayRS 2015-1-1-V), die zuletzt durch Verordnung vom 22. November 2022 (GVBl. S. 663) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.In Abs. 1 werden die Wörter „Art. 3 Satz 1 der Verordnung (EG) Nr. 1393/2007“ durch die Wörter „Art. 4 Satz 1 der Verordnung (EU) 2020/1784“, die Wörter „Art. 3 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1206/2001“ durch die Wörter „Art. 4 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2020/1783“ und das Wort „Staatministerium“ durch das Wort „Staatsministerium“ ersetzt.

    2.In Abs. 2 werden die Wörter „Art. 17 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1206/2001“ durch die Wörter „Art. 19 Abs. 1 der Verordnung (EU) 2020/1783“ ersetzt.

    § 3
    Änderung der Delegationsverordnung

    § 3 der Delegationsverordnung (DelV) vom 28. Jan­uar 2014 (GVBl. S. 22, BayRS 103-2-V), die zuletzt durch Verordnung vom 27. September 2022 (BayMBl. Nr. 555) geändert worden ist, wird wie folgt geändert:

    1.Nach Nr. 13 wird folgende Nr. 14 eingefügt:

    „14.§ 2 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsdolmetschergesetzes,“.

    2.Die bisherigen Nrn. 14 bis 50 werden die Nrn. 15 bis 51.

    § 4
    Inkrafttreten

    1Diese Verordnung tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. 2Abweichend von Satz 1 tritt § 3 am 2. Januar 2023 in Kraft.

    München, den 13. Dezember 2022

    Der Bayerische Ministerpräsident

    Dr. Markus Söder