Bayern.Recht

Verkündungsplattform

Bay. Staatswappen



26-5-1-A

Vierte Verordnung
zur Änderung der
Asyldurchführungsverordnung

Vom 30. Juli 2013


Es erlassen auf Grund von

1.
§ 50 Abs. 2 des Asylverfahrensgesetzes (AsylVfG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. September 2008 (BGBl I S. 1798), zuletzt geändert durch Art. 4 des Gesetzes vom 22. November 2011 (BGBl I S. 2258),

2.
§ 15a Abs. 4 Satz 5 des Gesetzes über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz – AufenthG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Februar 2008 (BGBl I S. 162), zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 17. Juni 2013 (BGBl I S. 1555),

die Bayerische Staatsregierung,

3.
§ 24 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 1 AufenthG in Verbindung mit § 7 Nr. 4 der Verordnung über die Zuständigkeit zum Erlass von Rechtsverordnungen (Delegationsverordnung – DelV) vom 15. Juni 2004 (GVBl S. 239, BayRS 103-2-S), zuletzt geändert durch § 1 der Verordnung vom 15. Mai 2013 (GVBl S.  320),

das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

folgende Verordnung:


§ 1

Die Verordnung zur Durchführung des Asylverfahrensgesetzes, des Asylbewerberleistungsgesetzes und des Aufnahmegesetzes (Asyldurchführungsverordnung – DVAsyl) vom 4. Juni 2002 (GVBl S. 218, BayRS 26-5-1-A), zuletzt geändert durch § 1 Nr. 76 des Gesetzes vom 8. April 2013 (GVBl S. 174), wird wie folgt geändert:

1.
In der Inhaltsübersicht werden §§ 29 und 30 durch folgenden § 29 ersetzt:

„§ 29 Inkrafttreten“.

2.
In § 1 werden die Worte „in der jeweils geltenden Fassung oder Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

3.
In § 4 Abs. 2 Satz 1 werden die Worte „oder Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

4.
§ 7 wird wie folgt geändert:

a)
In Abs. 4 werden die Worte „oder Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

b)
In Abs. 5 Satz 3 werden der Strichpunkt und die Worte „sie soll die Bereitschaft zur Rückkehr in das Heimatland fördern“ gestrichen.

5.
In § 11 Abs. 1 werden die Worte „und nach Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

6.
In § 20 Abs. 1 sowie 2 Sätze 1 und 2 werden jeweils die Worte „oder Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

7.
In § 21 Abs. 1 werden die Worte „vom 30. Juni 1993 (BGBl I S. 1074) in seiner jeweils gültigen Fassung oder Art. 5a des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze“ gestrichen.

8.
§ 28 Abs. 2 wird aufgehoben; die Absatzbezeichnung im bisherigen Abs. 1 entfällt.

9.
§ 30 wird § 29 und wie folgt geändert:

a)
Die Überschrift erhält folgende Fassung:

„Inkrafttreten“.

b)
Die Satznummerierung entfällt.


§ 2

Diese Verordnung tritt am 1. September 2013 in Kraft.

München, den 30. Juli 2013

Der Bayerische Ministerpräsident


Horst  S e e h o f e r