Bayern.Recht

Verkündungsplattform

Bay. Staatswappen



103-2-V

Verordnung
über die Zuständigkeit zum Erlass von Rechtsverordnungen
(Delegationsverordnung – DelV)

Vom 28. Januar 2014


Auf Grund von

1.
§ 8 Abs. 3 Satz 4 des Bundesfernstraßengesetzes (FStrG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. Juni 2007 (BGBl I S. 1206), zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 31. Mai 2013 (BGBl I S. 1388),

2.
§ 74 Abs. 2 des Personenstandsgesetzes (PStG) vom 19. Februar 2007 (BGBl I S. 122), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 28. August 2013 (BGBl I S. 3458),

3.
§ 1 Abs. 1 Satz 4 des Gesetzes über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz – SchfHwG) vom 26. November 2008 (BGBl I S. 2242), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl I S. 2467),

4.
Abs. 2 des Gesetzes zum Vollzug des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (BayRS 102-1-I),

5.
§ 8 Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr (Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz – BKrFQG) vom 14. August 2006 (BGBl I S. 1958), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 17. Juni 2013 (BGBl I S. 1558),

6.
§ 70 Abs. 5 Satz 2 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vom 26. April 2012 (BGBl I S. 679), zuletzt geändert durch Art. 8 der Verordnung vom 5. November 2013 (BGBl I S. 3920),

7.
§ 45a Abs. 2 Satz 2 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. August 1990 (BGBl I S. 1690), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 147 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

8.
§ 391 Abs. 2 Satz 2 der Abgabenordnung (AO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 1. Oktober 2002 (BGBl I S. 3866; 2003 I S. 61), zuletzt geändert durch Art. 13 des Gesetzes vom 18. Dezember 2013 (BGBl I S. 4318),

9.
§ 99 Abs. 3 Satz 6 und § 148 Abs. 2 Satz 4 des Aktiengesetzes vom 6. September 1965 (BGBl I S. 1089), zuletzt geändert durch Art. 26 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl I S. 2586),

10.
§ 22 Abs. 1 Satz 3 des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG) vom 6. Juni 2013 (BGBl I S. 1482),

11.
§ 219 Abs. 2 Satz 2, § 229 Abs. 2 Satz 2 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl I S. 2414), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 11. Juni 2013 (BGBl I S. 1548),

12.
§ 4 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen (BGBl III 310-5), zuletzt geändert durch Art. 8 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl I S. 831),

13.
§ 55a Abs. 1 Satz 3, § 79 Abs. 5 Satz 4 und § 979 Abs. 1b Satz 2 Halbsatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Januar 2002 (BGBl I S. 42, 2909; 2003 I S. 738), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 5 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3719),

14.
§ 208 Abs. 2 Satz 2 des Bundesgesetzes zur Entschädigung für Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung – Bundesentschädigungsgesetz – BEG – (BGBl III 251-1), zuletzt geändert durch Art. 11 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl I S. 2586),

15.
§ 33 Abs. 2 Satz 3 der Bundesrechtsanwaltsordnung (BGBl III 303-8), zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

16.
§ 41 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland (EuRAG) vom 9. März 2000 (BGBl I S. 182, 1349), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 17. Juni 2013 (BGBl I S. 1555),

17.
§ 107 Abs. 3 Satz 2, § 260 Abs. 1 Satz 2, § 347 Abs. 6, § 376 Abs. 2 Satz 2 und § 387 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) vom 17. Dezember 2008 (BGBl I S. 2586, 2587), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

18.
§ 27 Abs. 2 Satz 2 des Gebrauchsmustergesetzes (GebrMG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. August 1986 (BGBl I S. 1455), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3830),

19.
§ 22c Abs. 2, § 23d Satz 2, § 58 Abs. 1 Satz 2, § 71 Abs. 4 Satz 2, § 74c Abs. 3 Satz 2, § 74d Satz 2, § 78 Abs. 1 Satz 3, § 78a Abs. 2 Satz 3, § 93 Abs. 2, § 116 Abs. 3, § 121 Abs. 3 Satz 2, § 140a Abs. 3 Satz 3, § 152 Abs. 2 Satz 3 und § 157 Abs. 2 Satz 2 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. Mai 1975 (BGBl I S. 1077), zuletzt geändert durch Art. 5 Abs. 1 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3799),

20.
§ 52 Abs. 2 Satz 2 und § 63 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über den rechtlichen Schutz von Design (Designgesetz – DesignG) vom 12. März 2004 (BGBl I S. 390), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3830),

21.
§ 1 Abs. 3 Satz 2, § 7 Abs. 3 Satz 3, § 81 Abs. 4 Satz 4, § 126 Abs. 1 Satz 3, § 127 Abs. 1, § 135 Abs. 3, § 140 Abs. 1 Satz 4 und § 148 Abs. 2 Satz 4 Halbsatz 2 der Grundbuchordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Mai 1994 (BGBl I S. 1114), zuletzt geändert durch Art. 12 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

22.
§ 74 Abs. 1 Satz 3, § 93 Satz 2, § 96 Abs. 3 Satz 3 und § 101 Satz 2 der Verordnung zur Durchführung der Grundbuchordnung (Grundbuchverfügung – GBV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Januar 1995 (BGBl I S. 114), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3719),

23.
§ 11 Abs. 2 des Gesetzes über den Schutz der Topographien von mikroelektronischen Halbleitererzeugnissen (Halbleiterschutzgesetz – HalblSchG) vom 22. Oktober 1987 (BGBl I S. 2294), zuletzt geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3830), in Verbindung mit § 27 Abs. 2 Satz 2 GebrMG,

24.
§ 8a Abs. 2 Satz 3 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 des Handelsgesetzbuchs (BGBl III 4100-1), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 4. Oktober 2013 (BGBl I S. 3746),

25.
§ 2 Abs. 2 Satz 2 der Insolvenzordnung (InsO) vom 5. Oktober 1994 (BGBl I S. 2866), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 31. August 2013 (BGBl I S. 3533),

26.
§ 33 Abs. 3 Satz 2 des Jugendgerichtsgesetzes (JGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Dezember 1974 (BGBl I S. 3427), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 26. Juni 2013 (BGBl I S. 1805),

27.
§ 1 Abs. 6 Satz 2 und § 2 Abs. 1 Satz 3 der Justizbeitreibungsordnung (BGBl III 365-1), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 9 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl I S. 2258),

28.
§ 6 Abs. 6 Satz 2 und § 11 Abs. 3 Satz 2 sowie Abs. 4 Satz 2 des Gesetzes über Musterverfahren in kapitalmarktrechtlichen Streitigkeiten (Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz – KapMuG) vom 19. Oktober 2012 (BGBl I S. 2182), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 4. Juli 2013 (BGBl I S. 1981),

29.
§ 8 Satz 3 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen (BGBl III 317-1), zuletzt geändert durch Art. 17 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl I S. 2586),

30.
§ 125e Abs. 3 Satz 2 und § 140 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über den Schutz von Marken und sonstigen Kennzeichen (Markengesetz – MarkenG) vom 25. Oktober 1994 (BGBl I S. 3082; 1995 I S. 156, 1996 I S. 682), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3830),

31.
§ 38 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (Marktorganisationsgesetz – MOG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juni 2005 (BGBl I S. 1847), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 93 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

32.
§ 9 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes zum Schutz des olympischen Emblems und der olympischen Bezeichnungen (OlympSchG) vom 31. März 2004 (BGBl I S. 479), geändert durch Art. 5 Abs. 8 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3799),

33.
§ 68 Abs. 3 Satz 3 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl I S. 602), zuletzt geändert durch Art. 18 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

34.
§ 143 Abs. 2 Satz 2 des Patentgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Dezember 1980 (BGBl 1981 I S. 1), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3830),

35.
§ 19 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen (Rechtsdienstleistungsgesetz – RDG) vom 12. Dezember 2007 (BGBl I S. 2840), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3714),

36.
§ 19 Abs. 1 Satz 2 und § 36b Abs. 1 Satz 2 des Rechtspflegergesetzes (RPflG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. April 2013 (BGBl I S. 778; 2014 S. 46), geändert durch Art. 5 Abs. 2 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3799),

37.
§ 1 Abs. 2 Satz 2, § 2 Abs. 3 Satz 2 und § 89 Abs. 4 Satz 4 der Schiffsregisterordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Mai 1994 (BGBl I S. 1133), zuletzt geändert durch Art. 15 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

38.
§ 38 Abs. 2 Satz 2 des Sortenschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Dezember 1997 (BGBl I S. 3164), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 85 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

39.
§ 12 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über das gesellschaftsrechtliche Spruchverfahren (Spruchverfahrensgesetz – SpruchG) vom 12. Juni 2003 (BGBl I S. 838), zuletzt geändert durch Art. 16 des Gesetzes vom 23. Juli 2013 (BGBl I S. 2586),

40.
§ 10 Abs. 5 Satz 2 des Umwandlungsgesetzes (UmwG) vom 28. Oktober 1994 (BGBl I S. 3210, 1995 I S. 428), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 48 des Gesetzes vom 22. Dezember 2011 (BGBl I S. 3044),

41.
§ 13 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. März 2010 (BGBl I S. 254), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3714),

42.
§ 6 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über Unterlassungsklagen bei Verbraucherrechts- und anderen Verstößen (Unterlassungsklagengesetz – UKlaG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. August 2002 (BGBl I S. 3422, 4346), zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3714),

43.
§ 105 Abs. 3 des Gesetzes über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) vom 9. September 1965 (BGBl I S. 1273), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 1. Oktober 2013 (BGBl I S. 3728),

44.
§ 37 Satz 2 des Vierten Gesetzes zur Änderung und Ergänzung des Wertpapierbereinigungsgesetzes (Wertpapierbereinigungsschlußgesetz) vom 28. Januar 1964 (BGBl I S. 45), zuletzt geändert durch Art. 104 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl I S. 2407),

45.
§ 66 Abs. 3 Satz 3 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) vom 20. Dezember 2001 (BGBl I S. 3822), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 53 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

46.
§ 89 Abs. 1 Satz 2, § 92 Abs. 1 Satz 2 sowie § 116 Abs. 4 Satz 2 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juni 2013 (BGBl I S. 1750, 3245), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 78 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

47.
§ 13 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes zur weiteren Vereinfachung des Wirtschaftsstrafrechts (Wirtschaftsstrafgesetz 1954) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Juni 1975 (BGBl I S. 1313), zuletzt geändert durch Art. 55 des Gesetzes vom 8. Dezember 2010 (BGBl I S. 1864),

48.
§ 32b Abs. 2 Satz 2, § 689 Abs. 3 Satz 3, § 703c Abs. 3 Halbsatz 2, § 802k Abs. 3 Satz 2, § 814 Abs. 3 Satz 2 und § 1062 Abs. 5 Satz 1 Halbsatz 2 der Zivilprozessordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. Dezember 2005 (BGBl I S. 3202, 2006 I S. 431, 2007 I S. 1781), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

49.
§ 1 Abs. 2 Satz 2 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung (BGBl III 310-14), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 7. Dezember 2011 (BGBl I S. 2582),

50.
a)
§ 19 Abs. 5 Satz 2, § 134 Abs. 3 Satz 3, § 387 Abs. 2 Satz 4 AO,

b)
§ 409 Satz 2 AO in Verbindung mit § 387 Abs. 2 Satz 4 AO,

51.
§ 2 Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 Satz 2, § 8a Abs. 3 Satz 3, § 17 Abs. 2 Satz 4, Abs. 3 Satz 3 des Gesetzes über die Finanzverwaltung (Finanzverwaltungsgesetz – FVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. April 2006 (BGBl I S. 846, 1202), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 18. Dezember 2013 (BGBl I S. 4318),

52.
§ 13 Abs. 2 Satz 3, § 15 Abs. 2 Satz 2 des Kraftfahrzeugsteuergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. September 2002 (BGBl I S. 3818), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 5. Dezember 2012 (BGBl I S. 2431),

53.
§ 4 Abs. 6 Satz 2, § 6 Abs. 7 Satz 2, § 13 Abs. 4 Satz 2, § 22 Abs. 1 Satz 3 des Börsengesetzes (BörsG) vom 16. Juli 2007 (BGBl I S. 1330, 1351), zuletzt geändert durch Art. 10 des Gesetzes vom 4. Juli 2013 (BGBl I S. 1981),

54.
§ 8 des Gesetzes über die Einheiten im Messwesen und die Zeitbestimmung (Einheiten- und Zeitgesetz - EinhZeitG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Februar 1985 (BGBl I S. 408), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 68 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154), § 11 Abs. 1, § 19 Abs. 5 Satz 2 und § 18 Satz 3 des Gesetzes über das Meß- und Eichwesen (Eichgesetz) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. März 1992 (BGBl I S.  711), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 7. März 2011 (BGBl I S. 338), und § 36 Abs. 2 Satz 2 OWiG,

55.
§ 8 Abs. 3 Satz 5, § 47 Abs. 1 Satz 6, § 113 Abs. 3 Satz 4, § 116 Satz 2 des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung) in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 1998 (BGBl I S. 3074, 2006 I S. 2095), zuletzt geändert durch Art. 19 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl I S. 2749),

56.
§ 142 Satz 1 des Bundesberggesetzes (BBergG) vom 13. August 1980 (BGBl I S. 1310), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 71 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

57.
§ 4 Abs. 5 des Gesetzes zur Sicherung der Energieversorgung (Energiesicherungsgesetz 1975) vom 20. Dezember 1974 (BGBl I S. 3681), zuletzt geändert durch Art. 164 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl I S. 2407),

58.
§ 10 Abs. 2 Halbsatz 2, § 20 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 2, § 22 Abs. 1 Satz 6 und Abs. 2a Satz 2 Halbsatz 2 des Gesetzes über den Verkehr mit Milch, Milcherzeugnissen und Fetten – Milch- und Fettgesetz – (BGBl III 7842-1), zuletzt geändert durch Art. 198 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl I S. 2407),

59.
§ 7 Satz 2 des Gesetzes über Milch, Milcherzeugnisse, Margarineerzeugnisse und ähnliche Erzeugnisse (Milch- und Margarinegesetz) vom 25. Juli 1990 (BGBl I S. 1471), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl I S. 917),

60.
§ 27 Abs. 3 des Tierzuchtgesetzes (TierZG) vom 21. Dezember 2006 (BGBl I S. 3294), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 85 des Gesetzes vom 22. Dezember 2011 (BGBl I S. 3044),

61.
§ 25 Abs. 2 Satz 2 des Rennwett- und Lotteriegesetzes (BGBl III 611-14), zuletzt geändert durch Art. 4 des Gesetzes vom 29. Juni 2012 (BGBl I S. 1424, 2013 I S. 2236),

62.
§ 6 Abs. 3 Satz 2, § 10 Satz 3, § 14 Abs. 4 Satz 2, § 16 Abs. 5 Satz 3 und § 24 Abs. 1 Satz 3 des Gesetzes zum Schutz der Kulturpflanzen (Pflanzenschutzgesetz – PflSchG) vom 6. Februar 2012 (BGBl I S. 148, 1281), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 87 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

63.
§ 54 Abs. 2 des Weingesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 2011 (BGBl I S. 66), zuletzt geändert durch Art. 2 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl I S. 917),

64.
§ 4 des Hopfengesetzes vom 21. Oktober 1996 (BGBl I S. 1530), zuletzt geändert durch Art. 11 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl I S. 1934),

65.
§ 8 Abs. 4 Halbsatz 2 des Gesetzes über den Beschlag von Hufen und Klauen (Hufbeschlaggesetz – HufBeschlG) vom 19. April 2006 (BGBl I S. 900),

66.
§ 2 Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes zur Durchführung der Rechtsakte der Europäischen Union auf dem Gebiet des ökologischen Landbaus (Öko-Landbaugesetz – ÖLG) vom 7. Dezember 2008 (BGBl I S. 2358), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 7. September 2013 (BGBl I S. 3563),

67.
§ 139 Abs. 2 Satz 3 MarkenG,

68.
§ 5 Satz 2 des Gesetzes zur Durchführung der Rechtsakte der Europäischen Gemeinschaft oder der Europäischen Union über Bescheinigungen besonderer Merkmale von Agrarerzeugnissen und Lebensmitteln (Lebensmittelspezialitätengesetz – LSpG) vom 29. Oktober 1993 (BGBl I S. 1814), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 32 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

69.
§ 5 Abs. 4 Satz 2 des Gesetzes zur Regelung der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen durch Landwirte im Rahmen gemeinschaftsrechtlicher Vorschriften über Direktzahlungen und sonstige Stützungsregelungen (Direktzahlungen-Verpflichtungengesetz – DirektZahlVerpflG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. April 2010 (BGBl I S. 588), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 104 des Gesetzes vom 22. Dezember 2011 (BGBl I S. 3044),

70.
§ 7 Abs. 4 Satz 2 des Forstvermehrungsgutgesetzes (FoVG) vom 22. Mai 2002 (BGBl I S. 1658), zuletzt geändert durch Art. 37 des Gesetzes vom 9. Dezember 2010 (BGBl I S. 1934),

71.
§ 14 Abs. 2 Satz 2, § 38 Abs. 9 Halbsatz 2 und Abs. 10 Satz 2 des Gesetzes zur Vorbeugung vor und Bekämpfung von Tierseuchen (Tiergesundheitsgesetz – TierGesG) vom 22. Mai 2013 (BGBl I S. 1324),

72.
§ 42 Abs. 1 Satz 4, § 70 Abs. 13 Satz 2 und Abs. 14 Satz 2 des Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuchs (Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch – LFGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. Juni 2013 (BGBl I S. 1426), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 20 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

73.
§ 7 Abs. 1 Satz 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) vom 23. März 2005 (BGBl I S. 931), zuletzt geändert durch Art. 22 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl I S. 2749),

74.
§ 27a Abs. 1 Satz 2 der Handwerksordnung,

75.
§ 90 Abs. 2 Halbsatz 2, § 91 Abs. 2 Halbsatz 2 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. November 2009 (BGBl I S. 3710, 3973, 2011 I S. 363), zuletzt geändert durch Art. 4 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3836),

76.
§ 65a Abs. 1 Satz 5 und § 65b Abs. 1 Satz 4 des Sozialgerichtsgesetzes (SGG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 1975 (BGBl I S. 2535), zuletzt geändert durch Art. 7 des Gesetzes vom 19. Oktober 2013 (BGBl I S. 3836),

77.
§ 14 Abs. 4 Satz 3, § 46c Abs. 2 Satz 2 und § 46e Abs. 1 Satz 3 des Arbeitsgerichtsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juli 1979 (BGBl I S. 853, 1036), zuletzt geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 10. Oktober 2013 (BGBl I S. 3786),

78.
§ 13 Abs. 2 Satz 2 des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) vom 6. Juni 1994 (BGBl I S. 1170, 1171), zuletzt geändert durch Art. 3 Abs. 6 des Gesetzes vom 20. April 2013 (BGBl I S. 868),

79.
§ 94 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Januar 2001 (BGBl I S. 130), zuletzt geändert durch Art. 6 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl I S. 2749),

80.
§ 18a Abs. 4 Halbsatz 2 des Gesetzes zur wirtschaftlichen Sicherung der Krankenhäuser und zur Regelung der Krankenhauspflegesätze (Krankenhausfinanzierungsgesetz – KHG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. April 1991 (BGBl I S. 886), zuletzt geändert durch Art. 5c des Gesetzes vom 15. Juli 2013 (BGBl I S. 2423),

81.
§ 111b Abs. 5 Satz 2 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) vom 20. Dezember 1988 (BGBl I S. 2477, 2482), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 22. Dezember 2013 (BGBl I S. 4382),

82.
§ 94 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 SGB X,

83.
§ 15 Abs. 3 Satz 2, § 17 Abs. 4 Satz 2 und Abs. 5 Satz 2, § 20 Abs. 7 Satz 2, § 23 Abs. 5 Satz 3 und Abs. 8 Satz 3, § 32 Satz 2 des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl I S. 1045), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 21 des Gesetzes vom 7. August 2013 (BGBl I S. 3154),

84.
§ 9a Abs. 3 Satz 3 FStrG,

85.
§ 297 Abs. 2 des Einführungsgesetzes zum Strafgesetzbuch (EGStGB) vom 2. März 1974 (BGBl I S. 469, 1975 I S. 1916, 1976 I S. 507), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 20. Dezember 2012 (BGBl I S. 2756),

86.
§ 13 Abs. 2 des Gesetzes über die Sicherstellung von Leistungen auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft für Zwecke der Verteidigung (Wassersicherstellungsgesetz) vom 24. August 1965 (BGBl I S. 1225, 1817), zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 20 des Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl I S. 2354), sowie § 1 Abs. 2 der Verordnung zur Übertragung der Ermächtigung zum Erlaß von Rechtsverordnungen nach § 13 des Wassersicherstellungsgesetzes vom 7. Mai 1986 (BGBl I S. 715),

87.
§ 47 Abs. 3 Satz 2, § 51 Abs. 1 Satz 3 PBefG,

88.
§§ 11, 12 Abs. 2 Satz 3 sowie § 14 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über den Ladenschluss in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juni 2003 (BGBl I S. 744), zuletzt geändert durch Art. 228 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl I S. 2407),

erlässt die Bayerische Staatsregierung folgende Verordnung:


§ 1

Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 8 Abs. 3 Satz 3 des Bundesfernstraßengesetzes (FStrG),

2.
§ 74 Abs. 1 Nrn. 1, 2, 4 und 5 des Personenstandsgesetzes; Rechtsverordnungen auf Grund dieser Ermächtigung ergehen im Benehmen mit dem Staatsministerium der Justiz,

3.
§ 1 Abs. 1 Satz 3 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes,

4.
Abs. 1 des Gesetzes zum Vollzug des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes,

5.
§ 8 Abs. 3 Satz 1 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes,

6.
§ 70 Abs. 5 Satz 1 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung,

7.
§ 45a Abs. 2 Satz 2 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG)

werden auf das Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr übertragen.


§ 2

Staatsministerium der Justiz

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 391 Abs. 2 Satz 1 der Abgabenordnung (AO),

2.
§ 99 Abs. 3 Satz 5 und § 148 Abs. 2 Satz 3 des Aktiengesetzes,

3.
§ 22 Abs. 1 Satz 2 des Außenwirtschaftsgesetzes,

4.
§ 219 Abs. 2 Satz 1 und § 229 Abs. 2 Satz 1 des Baugesetzbuchs,

5.
§ 4 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Binnenschifffahrtssachen,

6.
§ 55a Abs. 1 Satz 1, § 79 Abs. 5 Satz 3 und § 979 Abs. 1b Satz 2 Halbsatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,

7.
§ 208 Abs. 2 Satz 1 des Bundesentschädigungsgesetzes,

8.
§ 33 Abs. 2 Satz 2 der Bundesrechtsanwaltsordnung,

9.
§ 41 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland,

10.
§ 107 Abs. 3 Satz 1, § 260 Abs. 1 Satz 1, § 347 Abs. 4 Satz 3 und Abs. 5 Satz 2, § 376 Abs. 2 Satz 1 und § 387 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit,

11.
§ 27 Abs. 2 Satz 1 des Gebrauchsmustergesetzes (GebrMG),

12.
§ 22c Abs. 1 Satz 1, § 23d Satz 1, § 58 Abs. 1 Satz 1, § 71 Abs. 4 Satz 1, § 74c Abs. 3 Satz 1, § 74d Satz 1, § 78 Abs. 1 Satz 1, § 78a Abs. 2 Satz 2, § 93 Abs. 1, § 116 Abs. 2, § 121 Abs. 3 Satz 1, § 140a Abs. 3 Satz 2, § 152 Abs. 2 Satz 1 und § 157 Abs. 2 Satz 1 des Gerichtsverfassungsgesetzes,

13.
§ 52 Abs. 2 Satz 1 und § 63 Abs. 2 Satz 1 des Designgesetzes,

14.
§ 1 Abs. 3 Satz 1, § 7 Abs. 3 Sätze 1 und 2, § 81 Abs. 4 Sätze 1 und 2, § 126 Abs. 1 Satz 1, § 127 Abs. 1, § 135 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 2 Satz 2, § 140 Abs. 1 Satz 3 und § 148 Abs. 2 Satz 4 Halbsatz 1 der Grundbuchordnung,

15.
§ 74 Abs. 1 Satz 3, § 93 Satz 1, § 96 Abs. 3 Satz 3 und § 101 Satz 1 der Grundbuchverfügung,

16.
§ 11 Abs. 2 des Halbleiterschutzgesetzes in Verbindung mit § 27 Abs. 2 Satz 1 GebrMG,

17.
§ 8a Abs. 2 Sätze 1 und 2 und § 9 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 des Handelsgesetzbuchs,

18.
§ 2 Abs. 2 Satz 1 der Insolvenzordnung,

19.
§ 33 Abs. 3 Satz 1 des Jugendgerichtsgesetzes,

20.
§ 1 Abs. 6 Satz 1 und § 2 Abs. 1 Satz 2 der Justizbeitreibungsordnung,

21.
§ 6 Abs. 6 Satz 1 und § 11 Abs. 3 Satz 1 sowie Abs. 4 Satz 1 des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes,

22.
§ 8 Sätze 1 und 2 des Gesetzes über das gerichtliche Verfahren in Landwirtschaftssachen,

23.
§ 125e Abs. 3 Satz 1 und § 140 Abs. 2 Satz 1 des Markengesetzes (MarkenG),

24.
§ 38 Abs. 1 Satz 2 des Marktorganisationsgesetzes,

25.
§ 9 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes zum Schutz des olympischen Emblems und der olympischen Bezeichnungen,

26.
§ 68 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten,

27.
§ 143 Abs. 2 Satz 1 des Patentgesetzes,

28.
§ 19 Abs. 2 Satz 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes,

29.
§ 19 Abs. 1 Satz 1 Nrn. 1 bis 5 und § 36b Abs. 1 Satz 1 des Rechtspflegergesetzes,

30.
§ 1 Abs. 2 Satz 1, § 2 Abs. 3 Satz 1 und § 89 Abs. 4 Sätze 1 und 2 der Schiffsregisterordnung,

31.
§ 38 Abs. 2 Satz 1 des Sortenschutzgesetzes,

32.
§ 12 Abs. 2 Satz 1 des Spruchverfahrensgesetzes,

33.
§ 10 Abs. 5 Satz 1 des Umwandlungsgesetzes,

34.
§ 13 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb,

35.
§ 6 Abs. 2 Satz 1 des Unterlassungsklagengesetzes,

36.
§ 105 Abs. 1 und 2 des Urheberrechtsgesetzes,

37.
§ 37 Satz 1 des Wertpapierbereinigungsschlußgesetzes,

38.
§ 66 Abs. 3 Sätze 1 und 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes,

39.
§ 89 Abs. 1 Satz 1, § 92 Abs. 1 Satz 1 sowie § 116 Abs. 4 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen,

40.
§ 13 Abs. 1 Satz 2 des Wirtschaftsstrafgesetzes 1954,

41.
§ 32b Abs. 2 Satz 1, § 689 Abs. 3 Satz 1, § 703c Abs. 3 Halbsatz 1, § 802k Abs. 3 Satz 1, § 814 Abs. 3 Satz 1 und § 1062 Abs. 5 Satz 1 Halbsatz 1 der Zivilprozessordnung,

42.
§ 1 Abs. 2 Satz 1 des Gesetzes über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung

werden auf das Staatsministerium der Justiz übertragen.


§ 3

Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

Die Ermächtigungen nach

1.
a)
§ 19 Abs. 5 Satz 1, § 134 Abs. 3 Satz 1, § 387 Abs. 2 Sätze 1 und 2 AO,

b)
§ 409 Satz 2 AO in Verbindung mit § 387 Abs. 2 Sätze 1 und 2 AO,

2.
§ 2 Abs. 2 Satz 1, Abs. 3 Satz 1, § 8a Abs. 3 Sätze 1 und 2, § 17 Abs. 2 Satz 3, Abs. 3 Satz 1 des Finanzverwaltungsgesetzes,

3.
§ 13 Abs. 2 Satz 1 und § 15 Abs. 2 Satz 1 des Kraftfahrzeugsteuergesetzes

werden auf das Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat übertragen.


§ 4

Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

1Die Ermächtigungen nach

1.
§ 4 Abs. 6 Satz 1, § 6 Abs. 7 Satz 1, § 13 Abs. 4 Satz 1 und § 22 Abs. 1 Satz 1 des Börsengesetzes,

2.
§ 8 des Einheiten- und Zeitgesetzes (EinhZeitG) sowie § 11 Abs. 1, § 18 Satz 2, § 19 Abs. 5 Satz 1 des Eichgesetzes,

3.
§ 8 Abs. 3 Satz 4, § 47 Abs. 1 Satz 5, § 113 Abs. 3 Satz 3, § 116 Satz 1 der Handwerksordnung,

4.
§ 142 Satz 1 des Bundesberggesetzes,

5.
§ 4 Abs. 5 des Energiesicherungsgesetzes 1975

werden auf das Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie übertragen. 2Die Zuständigkeit für das Verlangen auf Auskunft (§ 9 EinhZeitG, § 16 Abs. 1 des Eichgesetzes), die Nachschau (§ 16 Abs. 2 des Eichgesetzes) sowie die Abwehr und Unterbindung von Zuwiderhandlungen (§ 18 des Eichgesetzes) ist im Einvernehmen mit dem Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr zu regeln.


§ 5

Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 10 Abs. 2 Halbsatz 1, § 20 Abs. 2 Satz 1 Halbsatz 1, § 22 Abs. 1 Sätze 1 und 2 und Abs. 2a Satz 2 Halbsatz 1 des Milch- und Fettgesetzes; Rechtsverordnungen auf Grund des § 10 Abs. 2 Halbsatz 1 des Milch- und Fettgesetzes ergehen im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz,

2.
§ 7 Satz 1 des Milch- und Margarinegesetzes,

3.
§ 8 Abs. 3, § 18 Abs. 2 und § 30 Abs. 2 des Tierzuchtgesetzes,

4.
§ 25 Abs. 2 Satz 1 des Rennwett- und Lotteriegesetzes in Verbindung mit §§ 3, 4 Abs. 1 Satz 2 des Rennwett- und Lotteriegesetzes,

5.
§ 6 Abs. 3 Satz 1, § 10 Satz 1, § 14 Abs. 4 Satz 1, § 16 Abs. 5 Satz 1, § 24 Abs. 1 Satz 2 des Pflanzenschutzgesetzes (PflSchG); Rechtsverordnungen auf Grund von § 6 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 PflSchG in Verbindung mit § 6 Abs. 1 Nrn. 3, 5, 11, 14, 15 und 16 PflSchG ergehen im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz,

6.
§ 3 Abs. 4, § 3b Abs. 4 Sätze 1 bis 3, § 6 Abs. 3 und 5, § 7 Abs. 4, § 8 Abs. 2, § 8a Abs. 1, 3 und 4, § 8c Abs. 1 und 2, § 9 Abs. 2 und 5, § 12 Abs. 3 bis 5, § 17 Abs. 3 und 4, § 20 Abs. 6, § 21 Abs. 3, § 22 Abs. 3, § 22a Abs. 2 Satz 2, § 23 Abs. 5, § 24 Abs. 4 bis 7 und § 44 Abs. 1 des Weingesetzes,

7.
§ 54 Abs. 1 des Weingesetzes in Verbindung mit § 5 Abs. 1 Satz 4, § 6 Abs. 1, §§ 7a, 8 Abs. 1, § 10 Abs. 2 und 3, § 18 Abs. 12, § 21 Abs. 4, § 32c Abs. 2 und 3, § 33a Abs. 1 und § 34a Abs. 2 der Weinverordnung,

8.
§ 54 Abs. 1 des Weingesetzes in Verbindung mit § 16, § 29 Abs. 3 und § 31 der Wein-Überwachungsverordnung,

9.
§ 2 Abs. 1 bis 3 des Hopfengesetzes,

10.
§ 8 Abs. 4 Halbsatz 1 des Hufbeschlaggesetzes,

11.
§ 2 Abs. 3 Satz 1 des Öko-Landbaugesetzes,

12.
§ 139 Abs. 2 Sätze 1 und 2 MarkenG,

13.
§ 5 Satz 1 des Lebensmittelspezialitätengesetzes,

14.
§ 5 Abs. 4 Satz 1 des Direktzahlungen-Verpflichtungengesetzes (DirektZahlVerpflG) in Verbindung mit § 5 Abs. 1 Satz 1 DirektZahlVerpflG in Verbindung mit § 2 Abs. 7, § 4 Abs. 6 und § 5 Abs. 4 der Direktzahlungen-Verpflichtungenverordnung,

15.
§ 7 Abs. 4 Satz 1 des Forstvermehrungsgutgesetzes

werden auf das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten übertragen.


§ 6

Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 14 Abs. 2 Satz 1, § 38 Abs. 9 Halbsatz 1 und Abs. 10 des Tiergesundheitsgesetzes,

2.
§ 23 Abs. 4 des Weingesetzes,

3.
§ 54 Abs. 1 des Weingesetzes in Verbindung mit § 23 Abs. 2 und § 39 Abs. 2 und 3 der Weinverordnung,

4.
§ 54 Abs. 1 des Weingesetzes in Verbindung mit § 11 Abs. 1 Satz 2, § 12 Abs. 2, § 13 Abs. 2 Satz 2, § 14 Abs. 1, §§ 23, 30 Abs. 2 und 3, § 37 Abs. 4 der Wein-Überwachungsverordnung,

5.
§ 42 Abs. 1 Satz 3 und § 70 Abs. 14 Satz 1 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs

werden auf das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz übertragen.


§ 7

Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 7 Abs. 1 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes; Rechtsverordnungen auf Grund dieser Ermächtigungen ergehen im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie dem nach Art. 1 Abs. 1 des Gesetzes zur Ausführung des Berufsbildungsgesetzes und des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes für die Berufsausbildung jeweils zuständigen Staatsministerium,

2.
§ 27a Abs. 1 Satz 1 der Handwerksordnung; Rechtsverordnungen auf Grund dieser Ermächtigung ergehen im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie dem Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie,

3.
§ 91 Abs. 2 Halbsatz 1 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IV), soweit nicht § 8 Nr. 2 eine abweichende Regelung trifft,

4.
§ 65a Abs. 1 Satz 1 und § 65b Abs. 1 Satz 2 des Sozialgerichtsgesetzes,

5.
§ 14 Abs. 4 Satz 2, § 46c Abs. 2 Satz 1 und § 46e Abs. 1 Satz 2 des Arbeitsgerichtsgesetzes,

6.
§ 13 Abs. 2 Satz 1 des Arbeitszeitgesetzes,

7.
§ 94 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 1 des Zehnten Buches Sozialgesetzbuch (SGB X), soweit nicht § 8 Nr. 4 eine abweichende Regelung trifft,

werden auf das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration übertragen.


§ 8

Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 18a Abs. 4 Halbsatz 1 des Krankenhausfinanzierungsgesetzes,

2.
§ 91 Abs. 2 Halbsatz 1 SGB IV, soweit es sich um Angelegenheiten im Sinn des Art. 7 Abs. 2 Satz 1 oder Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze (AGSG) handelt,

3.
§ 111b Abs. 5 Satz 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch,

4.
§ 94 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 1 SGB X, soweit es sich um Angelegenheiten im Sinn des Art. 7 Abs. 2 Satz 1 oder Abs. 3 Satz 2 AGSG handelt,

5.
§ 15 Abs. 3 Satz 1, § 17 Abs. 4 Satz 1 und Abs. 5 Satz 1, § 20 Abs. 7 Satz 1, § 23 Abs. 5 Satz 2 und Abs. 8 Satz 1 und § 32 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes

werden auf das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege übertragen.


§ 9

Regierungen

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 9a Abs. 3 Sätze 1 und 5 FStrG,

2.
Art. 297 Abs. 1 des Einführungsgesetzes zum Strafgesetzbuch,

3.
§ 13 Abs. 1 Satz 1 des Wassersicherstellungsgesetzes; die Ermächtigung kann von den Regierungen durch Rechtsverordnung an die Kreisverwaltungsbehörden übertragen werden,

werden auf die Regierungen, jeweils für ihren örtlichen Zuständigkeitsbereich, übertragen.


§ 10

Kreisverwaltungsbehörden

Die Ermächtigungen nach

1.
§ 47 Abs. 3 Sätze 1 und 3, § 51 Abs. 1 Sätze 1 und 2 PBefG,

2.
§§ 11 und 12 Abs. 2 Satz 3 des Gesetzes über den Ladenschluss

werden auf die Kreisverwaltungsbehörden, jeweils für ihren örtlichen Zuständigkeitsbereich, übertragen.


§ 11

Gemeinden

Die Ermächtigungen nach § 14 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes über den Ladenschluss werden auf die Gemeinden, jeweils für ihren örtlichen Zuständigkeitsbereich, übertragen.


§ 12

Verweisungen

Soweit andere Vorschriften auf die in den vorstehenden Bestimmungen genannten Vorschriften verweisen, werden die hierin enthaltenen Ermächtigungen im jeweiligen Umfang ebenfalls auf das jeweilige Staatsministerium übertragen.


§ 13

Inkrafttreten, Außerkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt am 1. März 2014 in Kraft.

(2) Mit Ablauf des 28. Februar 2014 treten

1.
die Verordnung über die Zuständigkeit zum Erlass von Rechtsverordnungen (Delegationsverordnung – DelV) vom 15. Juni 2004 (GVBl S. 239, BayRS 103-2-V), zuletzt geändert durch § 2 der Verordnung vom 5. August 2013 (GVBl S. 507),

2.
§ 31 der Verordnung über Zuständigkeiten im Verkehrswesen (ZustVVerk) vom 22. Dezember 1998 (GVBl S. 1025, BayRS 9210-2-I), zuletzt geändert durch Verordnung vom 26. September 2013 (GVBl S. 624),

außer Kraft.

München, den 28. Januar 2014

Der Bayerische Ministerpräsident


Horst  S e e h o f e r